Thread über Buchmesse Leipzig 2018 und #VerlagegegenRechts

Hier dazu der Link: https://twitter.com/XtraKramer/status/952857487987879936

Als Textversion mit Grafik:

Die #BuchmesseLeipzig2018 oder auch die in Frankfurt und das Spektakel drumherum, sehe ich als Symbol wie aus der „bürgerlichen Mitte“ heraus mit Rechtsextremismus und anderen –ismen umgegangen wird und auch mit den Gefährdungen durch gewaltätige Nazis.

Zunächst wird ignoriert und geleugnet das sich buchstäblich Balken biegen. Und ich erkenne auch keine Absicht sich überhaupt einmal umfassend zu informieren. Das betrifft zum Teil auch Medien oder Presse. Ist aber eine andere Sache.

Ich komme zurück zu #Verlagegegenrechts, die zur Zeit um Spenden bitten. Die 7500 Euro gesetztes Ziel sind doch noch nicht erreicht. Gestern Abend in meiner TL, ein Spendenaufruf, weil es eine gute Sache sei.

Ehrlich gesagt, rate ich davon ab. Wenn Ihr Spenden wollt, dann tät’s der Roten Hilfe gut oder der Seenotrettung im Mittelmeer … . Es gibt so viele sinnvolle Projekt oder Initiativen… . Letzten Endes muss das aber jed*er Einzelne für sich entscheiden.

Ich will hier nur ein wenig informieren. Und damit fange ich jetzt an. Die #VerlagegegenRechts könnte ich hier nur beschreiben als aufgebläht und uninformiert.

Sie bitten um Spenden, wollen ausloten, wann mit Rechten nicht mehr zu reden sei und auf der Buchmesse Besucher*innen informieren. Und genau da hapert’s. So wie es scheint, zumindest momentan, haben sie keine sachdienlichen Informationen über rechte Verlage oder überhaupt.

 

Kommentare sind geschlossen.