Desiderius-Erasmus-Stiftung

Gliederung:

[1] Einleitende Bemerkungen
[2] Der Vorstand
[3] Das Kuratorium
[4] Anmerkungen über Verbindungen der Stiftung und der Stiftungsmitglieder
[5] Anmerkungen zur Ausrichtung und Ideologie der Stiftung
[6] Anhang
Informationen über die Vorstandsmitglieder
[7] Erika Steinbach
[8] Lars Patrick Berg
[9] Klaus-Peter Krause
[10] Gerhard Fischer
[11] Stefan Sellschop
[12] Ralf Nienaber
[13] Daniela Ochmann
[14] Hans Hausberger
[15] Sebastian Wippel
[16] Konrad Adam
Informationen über die Kuratoriumsmitglieder
[17] Max Otte
[18] Susanne Dagen
[19] Karlheinz Weißmann
[20] Angelika Barbe
[21] Jost Bauch
[22] David Berger
[23] Jaklin Chatschadorian
[24] Frank Diedrich
[25] Norbert van Handel
[26] Boris Hollas
[27] Elmar Holschbach
[28] Lothar Höbelt
[29] Hansjörg Huber
[30] Marc Jongen
[31] Imad Karim
[32] Stefan Kofner
[33] Ulrich Kutschera
[34] Hans Neuhoff
[35] Wolfgang Ockenfels
[36] Reiner Osbild
[37] Rainer Rothfuß
[38] Karl-Albrecht Schachtschneider
[39] Karsten Schrör
[40] Norbert Varnholt
[41] Michael Wüst
[42] Alfred-Maurice de Zayas
[43] Henning Zoz
[44] Roland Hartwig
[45] Quellenangaben

______________________________________________________

[1] Einleitende Bemerkungen

Die Desiderius-Erasmus-Stiftung (DES) ist die parteinahe Stiftung der rechtsextremen Partei Alternative für Deutschland (AfD).(1) Die offizielle Anerkennung der Stiftung erfolgte im Rahmen des Augsburger Parteitags am 30.06.2018. (2)

Zu den Tätigkeitsbereichen der Stiftung gehören ein Bildungswerk, eine Politische Akademie, Politikberatung, Förderprogramme und Auslandsaktivitäten. Teile davon sind noch im Aufbau.

Die Ausrichtung dieser Stiftung, der spätestens in der nächsten Legislaturperiode, beginnend ab 2021, finanzielle Förderung aus Bundesmitteln im zweistelligen Millionenbereich zustehen werden, (3) ist eigenen Angaben zufolge: „konservativ, patriotisch, freiheitlich“. (4)

Schon einen Monat nach erfolgter Anerkennung ist die DES Teil eines rechten/rechtsextremen Netzwerks. Dies soll unter Abschnitt 4 verdeutlicht werden.

Auf die Ausrichtung und Ideologie der Stiftung und ihre Selbstdarstellung, gehen wir unter Abschnitt 5 ein.

Zur besseren Lesbarkeit des Textes sind die Informationen über die Mitglieder des Vorstandes und des Kuratoriums, sowie ihre Verbindungen und die dadurch entstehenden oder entstandenden netzwerkartigen Strukturen im Anhang aufgeführt.

[2] Der Vorstand

(5)

[3] Das Kuratorium

(6)

[4] Anmerkungen über Verbindungen der Stiftung und der Stiftungsmitglieder

Obwohl die Desiderius-Erasmus-Stiftung (DES) erst am 30.06.2018 als Stiftung der AfD anerkannt wurde und erst im Juli 2018 die Vervollständigung des Kuratoriums bzw. ihrer Mitglieder erfolgte, ist die DES schon jetzt Teil eines rechtsextremen und menschenfeindlichen europaweiten Netzwerks.

Anhand von ausgewählten Beispielen soll dies verdeutlicht werden.

=> Die auffälligste Verbindung der DES ist die zum Studienzentrum Weikersheim (SZW), die durch die Kuratoriumsmitglieder Karl-Albrecht Schachtschneider und Jost Bauch erfolgt, die beide zum Präsidium des SZW gehören. Ein weiteres Kuratoriumsmitglied, Lothar Höbelt, ist angekündigter Referent für den 41. Kongress des SZW.

Anmerkung: Das Studienzentrum Weikersheim wurde 1979 vom pensionierten NS-Richter Hans Filbinger (CDU) nach seinem Rücktritt als Ministerpräsident BA-WÜ gegründet. Schon viele „neue“ Rechte, alte Nazis haben in der Vergangenheit für das Studienzentrum Vorträge gehalten. Darunter der Holocaustleugner Horst Mahler, der Antisemit Martin Hohmann… 2016 berichtete die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit vom Rück- und Austritt des Präsidiumsvorsitzenden Harald Seubert mit der Begründung, dass Mitglieder und Teile des Vorstandes des SZW Kontakte zur AfD und Pegida pflegen würden. (7)

=> Eine enge Verbindung besteht auch zur Gustav-Stresemann-Stiftung, die als AfD-nahe Stiftung von Alexander Gauland (MdB AfD) im Ringen um die Anerkennung bevorzugt wurde. Das Kuratoriumsmitglied der DES Marc Jongen (MdB AfD) ist gleichzeitig Mitglied des Vorstandes der Stresemann-Stiftung, die zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch aus nur fünf Personen besteht. (8)

Möglicherweise werden die beiden Stiftungen in ferner oder naher Zukunft vereint, wie Marco Jongen in einer Email an Max Otte hofft. (9)

=> Zehn Vorstands- und Kuratoriumsmitglieder haben in der Vergangenheit bereits Texte oder Leserbriefe für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit (JF) verfasst oder standen als Interviewpartner*in zur Verfügung.

=> Unter den Stiftungsmitgliedern befinden sich auch Referent*innen für die Bibliothek des Konservatismus (BdK), die von der Förderstiftung Konservative Bildung und Forschung (FKBF) getragen wird.

Anmerkung: Vorstandsmitglied der FKBF ist der Gründer und Chefredakteur der Junge(n) Freiheit Dieter Stein, der gleichzeitig auch Mitglied des Studienzentrums Weikersheim ist.

=> Mindestens drei Personen aus dem Stiftungsvorstand und Kuratorium haben für den Blog Freie Welt, zu der auch der Youtube Kanal Freie Welt TV gehört, Texte verfasst oder ein Interview gegeben.

Der Blog Freie Welt gehört wiederum zum Netzwerk von Sven und Beatrix von Storch (MdB AfD).

Anmerkungen: Zum Netzwerk des Ehepaars von Storch gehören u.a.: Zivile Koalition, Institut für Strategische Studien Berlin (ISSB), Allianz für den Rechtsstaat, Initiative Familienschutz, Freie Welt, Freie Welt TV, Initiative Bürgerrechte Direkte Demokratie, Abgeordnetencheck, Civil Petition, EUcheck.org, Europäische Bürgerinitiative Einer Von Uns.

Einer Von Uns oder One of Us wiederum ist Teil eines europaweiten Netzwerkes namens Agenda Europa. Hierbei handelt es sich um ein antifeministisches und LGBTIQ-feindliches Netzwerk bestehend aus Homohasser*innen, Abtreibungsgegner*innen und sonstigen Menschenfeind*innen.

Die Koordinatorin von Einer von Uns ist die Abtreibungsgegnerin Hedwig von Beverfoerde, bekannt auch von Demo für Alle.

=> Mindestens zwei Kuratoriumsmitglieder, nämlich Susanne Dagen und Karl-Albrecht Schachtschneider, arbeiteten in der Vergangenheit mit Ein Prozent zusammen.

Anmerkungen: Ein Prozent oder Ein Prozent für unser Land ist ein rechtsextremes Netzwerk. Zum Bündnis von Ein Prozent gehören z.B. Götz Kubitschek (Institut für Staatspolitik, Sezession), Karl-Albrecht Schachtschneider (DES), Jürgen Elsässer (Compact) und Hans-Thomas Tillschneider von der Patriotischen Plattform der AfD, sowie Vertreter der Identitären Bewegung (IB). Leiter von Ein Prozent ist Philip Stein, Inhaber des faschistischen Jungeuropa-Verlags.

=> Sechs Mitglieder aus Vorstand oder Kuratorium veröffentlichten ihre Publikationen in rechtsextremen oder rechtslibertären Verlagen (Ares-Verlag, Antaios-Verlag, Kopp-Verlag, FinanzBuch Verlag, Lichtschlag Buchverlag).

Anmerkungen: Der Ares-Verlag (AUT) und der Antaios-Verlag waren regelmäßige Teilnehmer des „Zwischentag“, einer rechtsextremen Messe initiiert von Götz Kubitschek. (10)

Der geschäftsführende Vorstand des Ares-Verlags ist Wolfgang Dvorak-Stocker, der als Referent im Rahmen des (neo)faschistischen Kongresses „Verteidiger Europas 2018“ neben Vertretern der Identitären Bewegung (IB), der AfD, der FPÖ einen Vortrag hielt. (11) Als Messeaussteller waren u.a. vertreten: der Antaios-Verlag, Sezession, Ein Prozent… (12)

Diese ausgewählten Verbindungen mögen genügen, denn sie reichen völlig aus, um zu verdeutlichen, dass die Mitglieder aus Vorstand und Kuratorium der Stiftung keine Berührungsängste vor Rechtsextremen und (Neo)Faschisten haben.

[5] Anmerkungen zur Ausrichtung und Ideologie der Stiftung

Auch ohne eine Publikation der Desiderius-Erasmus-Stiftung gelesen zu haben, können schon jetzt zuverlässige Aussagen über Ausrichtung und Ideologie der Stiftung vorgenommen werden.

Dies kann durch die 27 Mitglieder des Vorstands und des Kuratoriums erfolgen, durch ihre Verbindungen, durch ihre Äußerungen und/oder ihre Publikationen, die die Bandbreite der gruppenspezifischen Menschenfeindlichkeit der Stiftung verdeutlicht.

Wie im Anhang noch zu sehen sein wird, haben sich unter dem Dach der AfD-nahen Stiftung Abtreibungsgegner*innen, Antifeminist*innen, Homohasser*innen, Antisemit*innen bekennende Rassist*innen und Patriot*innen, rechte Libertäre, Kader von Vertriebenenverbänden und Rechtsextreme vereinigt.

Insofern kann die Selbstdarstellung der DES

„Die Desiderius-Erasmus-Stiftung (DES) fördert die politische Bildungsarbeit und setzt sich für die demokratische Diskussion und Vermittlung konservativer, patriotischer und freiheitlicher Werte und Ideen ein. Sie ist als gemeinnützig anerkannt“. (13)

sehr schnell decodiert werden.

Wenn wir Demokratie als Staatsform mit einer Verfassung verstehen, die allgemeine persönliche und politische Rechte garantiert, mit unveräußerlichen Rechten auf freie Entfaltung, dem Recht auf Leben, körperliche Unversehrtheit, Religionsfreiheit … und das Bekenntnis nach Gleichheit aller vor dem Gesetz (14), dann stellen wir fest, dass diese Werte nicht von der DES bzw. ihren Mitgliedern vertreten werden.

„Die Desiderius-Erasmus-Stiftung (DES) fördert die politische Bildungsarbeit und setzt sich für die demokratische Diskussion und Vermittlung konservativer, patriotischer und freiheitlicher Werte und Ideen ein. Sie ist als gemeinnützig anerkannt“.

Wenn wir den Konservatismus als politische Strömung verstehen, die im frühen 19. Jahrhundert als politische Gegenbewegung zu liberalen und demokratischen Ideen der Aufklärung entstand, die sich gegen die Ausformung und Radikalisierung in der französischen Revolution wandte und ihre Hauptkritik gegen aufklärerisches und individualistisches Denken, gegen die Säkularisierung und der Abkehr von Autoritäten, von Staat, Kirche und Familie richtete, (15) sind wir schon einen Schritt weiter.

Wenn wir erkennen das Konservatismus auf der patriachalen Familie „als Strukturmodell politischer Ordnung“ basiert, (16) sowie der Ablehnung des Prinzips sozialer Gleichheit und einem zusätzlichen nationalistischen Gedanken, (17) dann scheint schon alles gesagt.

Wir können es uns aber noch einfacher machen und darauf verweisen, dass der Konservatismus im Nachkriegsdeutschland von Menschen getragen wurde, „deren größerer Teil dem Nazi-Regime gedient hatte“ (18) und Konservatismus als politische Strömung verstehen, die mindestens antidemokratisch, reaktionär bis protofaschistisch ist, meistens aber nur der Tarnung gilt, weil sich dahinter eine rechte und menschenverachtende Ideologie verbirgt.

„Die Desiderius-Erasmus-Stiftung (DES) fördert die politische Bildungsarbeit und setzt sich für die demokratische Diskussion und Vermittlung konservativer, patriotischer und freiheitlicher Werte und Ideen ein. Sie ist als gemeinnützig anerkannt“.

Wer den Patriotismus, als „Vaterlandsliebe“ verbunden mit Nationalstolz und Heimatgefühl in den Mittelpunkt seiner politischen Bildungsarbeit rückt, verwendet bewusst einen rechten politischen Kampfbegriff, der „Vorstellungs- und Deutungswelten von Mitgliedern einer politischen Gemeinschaft“ (19) schafft und damit definiert wer dazu gehört. Im Umkehrschluss findet hier bereits eine automatische Ausgrenzung statt, nämlich wer nicht dazu gehört.

„Die Desiderius-Erasmus-Stiftung (DES) fördert die politische Bildungsarbeit und setzt sich für die demokratische Diskussion und Vermittlung konservativer, patriotischer und freiheitlicher Werte und Ideen ein. Sie ist als gemeinnützig anerkannt“.

Wenn wir Freiheitlich als politische Grundströmung, als „Liberalismus“ oder als „Libertarismus“ verstehen, dann ist damit eine radikalliberale Wirtschaftsordnung ohne staatliche Begrenzungen oder Einschränkungen und die Unterstützung weitgehender Deregulierung, d.h. ein Rückbau des Staates oder gar seine Dekonstruktion, gemeint. (20)

„Die Desiderius-Erasmus-Stiftung (DES) fördert die politische Bildungsarbeit und setzt sich für die demokratische Diskussion und Vermittlung konservativer, patriotischer und freiheitlicher Werte und Ideen ein. Sie ist als gemeinnützig anerkannt“.

Aus unserer Sicht ist damit alles gesagt.

Anmerkung: Zur Ergänzung über rechten Libertarismus empfehlen wir diesen Artikel: https://www.woz.ch/-8663.

[6] Anhang

Informationen über die Vorstandsmitglieder

[7] Erika Steinbach

Erika Steinbach hat am 04.03.2018 den bisherigen Vorsitzenden der Stiftung Peter Boehringer abgelöst. (21)

Seit ihrem Austritt aus der CDU, Anfang 2017, ist sie (2015 zur Ehrenpräsidentin des Bund(es) der Vertriebenen (BdV) gewählt) Unterstützerin der rechtsextremen Partei Alternative für Deutschland (AfD).

Sie schreibt auch für den AfD-nahen Deutschland Kurier, war 2017 Referentin der Bibliothek des Konservatismus, in der Vergangenheit auch Autorin für das Deutschland-Journal der Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft (SWG), sowie Referentin für die rechtsextreme Marburger Burschenschaft Rheinfranken.

Anmerkungen: Die Staats- und Wirtschaftspolitische Gesellschaft initiierte in der Vergangenheit den Versuch den SS-Kriegsverbrecher E. Priebke begnadigen zu lassen. Wikipedia schreibt über die SWG: “ In Vorträgen und Publikationen der SWG werden u. a. geschichtsrevisionistische Themen behandelt.“ Nachzulesen hier.

1997 stimmte Steinbach als MdB der CDU gegen die Strafbarkeit der Vergewaltigung in der Ehe, 2006 Unterzeichnerin des Appells für die Pressefreiheit, initiiert von der neurechten Wochenzeitung Junge Freiheit, in ihrer Eigenschaft als MdB der CDU unterzeichnete sie 2016 die Erklärung des Berliner Kreises, der zu den bundesweiten Initiativen der WerteUnion gehört.

Steinbach ist erklärte Gegnerin der Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts. Als fraktionslos stimmte Steinbach namentlich am 30.06.2017 mit Nein gegen die „Ehe für Alle“. (22)

In der Vergangenheit ist Erika Steinbach immer wieder durch Aussagen aufgefallen, in denen sie die NS-Verbrechen relativiert, durch revanchistische Äußerungen (23) oder rassistische Twitter-Meldungen. (24)

[8] Lars Patrick Berg

Alternative für Deutschland (AfD), Lv Ba-Wü

[9] (Dr.) Klaus-Peter Krause

K.-P. Krause ist Mitglied der Alternative(n) für Deutschland (AfD) Landesverband Schleswig-Holstein.

Er ist Autor für die rechtslibertäre Monatsschrift Eigentümlich frei, Autor und Redaktionsbereit des AfD-nahen Blogs Freie Welt, Autor für die Webseite DerRechtsstaat.de einer Initiative der Allianz für den Rechtsstaat e.V, die wie Freie Welt zu dem Netzwerk des Ehepaars Sven und Beatrix von Storch (AfD) gehört.

Er ist ebenfalls Autor für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit (JF) und Unterzeichner des Appell für die Pressefreiheit (Version III) initiiert von der JF, sowie Unterstützer der antifeministischen Frankfurter Erklärung, die die Beendigung der Gleichstellungspolitik gefordert hat.

Er gehört ebenfalls zu den Unterzeichner*innen des Appells für Sascha Jung und die Burschenschaft Danubia (München) initiiert 2007 von der Initiative Akademische Freiheit, publiziert Autor für die rechtsextreme Onlineplattform Journalistenwatch, war Referent für die Bibliothek des Konservatismus (BdK) einem Zentrum Neuer Rechter mit Sitz in Berlin und ist Mitglied der Friedrich-August-von-Hayek-Gesellschaft.

Anmerkungen: Die Burschenschaft Danubia München wird schon seit vielen Jahren vom bayerischen Verfassungsschutz beobachtet und im jährlichen Verfassungsschutzbericht als rechtsextrem bezeichnet.

[10] (Dr.) Gerhard Fischer

Einst war Gerhard Fischer für die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung tätig. Jetzt ist er im Bezirksvorstand für die AfD, Köln

[11] (Dr.) Stefan Sellschop

Schriftführer des AfD-Mittelstandsforum Schleswig-Holstein

[12] Ralf Nienaber

Alternative für Deutschland (AfD), Dinslaken und Autor für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit (25)

Sein 2016 veröffentlichtes Buch mit dem Titel vielsagenden Titel: „Geplanter Untergang: Wie Merkel und ihre Macher Deutschland zerstören“ wurde im Lichtschlag Buchverlag veröffentlicht. (26)

Anmerkung: Der Verleger André F. Lichtschlag ist den rechtslibertären zuzuordnen und er ist im rechtsextremen Spektrum tief verankert. Darüberhinaus ist er Chefredakteur, Autor und Herausgeber von Eigentümlich frei (ef) und Intendant von light-beat-radio.de

Einen Vorgeschmack auf die rassistische Haltung, die dem genannten Buch zugrundeliegt, gewährt die rückwärtige Seite des Taschenbuches.

(27)

Ein vergrößerter Auszug:

(28)

In Nienabers Pamphlet geht es um den „geplanten Untergang Deutschlands“ und den „Bevölkerungsaustausch“. Ein rechter Kampfbegriff, der auch von Martin Sellner der Identitären Bewegung (IB) verwendet wird. (29)

Anmerkung: Die Eingabe Bevölkerungsaustausch in die Suchmaske von google ergab 74.000 Ergebnisse, die größtenteils zu rechtsextremen Blogs, Videos, Magazinen und Organisationen führte.

[13] (Dr.) Daniela Ochmann

Alternative für Deutschland (AfD), Beisitzerin im Kv Köln

[14] (Dr.) Hans Hausberger

Mittlerweile bei der Alternative für Deutschland (AfD) als Beisitzer im Kv Bodensee angekommen.

1982 Bundesvorsitzender des Ring(s) Freiheitlicher Studenten (rfs), der in den 1970iger und 80iger-Jahren existierte und stark neofaschistische Tendenzen aufwies. (30)

Schon vor fast drei Jahrzehnten, exakt 1990, war Hausberger Vorsitzender der REP-nahen Carl-Schurz-Stiftung i.G. (in Gründung), (31) zusätzlich noch Redakteur der Propagandaschrift der Republikaner zur Hamburger Bürgerschaftswahl (32) (Stand: 1997).

[15] Sebastian Wippel

Alternative für Deutschland (AfD) Lv Sachsen, bei Facebook Teilnehmer einer Gruppe mit der Bezeichnung „Die Patrioten“, einer Hetzgruppe, die 2017 Anne Frank mit einem Bild verhöhnten.

Bereits 2016 berichteten zahlreiche Medien (33) überWippel, der sich im sächsischen Landtag mit Bezug auf die Opfer islamistischer Anschläge in Bayern und Baden-Württemberg mit folgenden Worten äußerte: „Unsere Bundeskanzlerin hat uns hier eine Suppe eingebrockt. Eine Suppe, die niemand bestellt hat, nach dem Rezept ‚Wir schaffen das‘. Das ist ein bisschen einfach. Und nun haben wir die Quittung bekommen, jetzt auch in Deutschland erstmalig mit den Anschlägen in Bayern und Baden-Württemberg. Leider hat es nicht die Verantwortlichen dieser Politik getroffen.“ T-Online verpasste diesem Zitat einen kleinen Artikel mit dem Titel: „AfD-Mann wünscht Politikern den Terrortod“. (34)

[16] (Dr.) Konrad Adam

Nachdem Konrad Adam im April 2017 wegen eigenmächtiger, nicht abgestimmter Aktionen als Vorstand der AfD-nahen Desiderius Erasmus Stiftung abgesetzt wurde, (110) gehört er seit August 2018 wieder dem Stiftungsvorstand an.

Der ehemalige Redakteur der FAZ und der Welt gehört zu den Mitbegründern der AfD. Zuvor war er Mitglied der CDU und gehörte dem konservativen Berliner Kreis an. Politikwissenschaftler verorten Konrad Adam im nationalkonservativen Flügel der AfD. (111)

Bisherige Autorentätigkeiten: für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit, für die Schriftenreihe Erträge der Bibliothek des Konservatismus (BdK), für Eigentümlich frei, für die AfD-nahe Freie Welt des Sven von Storch, für das Deutschland-Journal der Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft (SWG), für die dem Opus-Dei nahestehende Fördergemeinschaft für Schulen in freier Trägerschaft, Cicero

Im Dezember 2012 hielt Konrad Adam einen Vortrag für das 21. Berliner Kolleg des Instituts für Staatspolitik (IfS) zum Thema „1968 und die Folgen. Was von der Bildung übrigblieb“. (112)

Konrad Adam ist ein erklärter Gegner der Ehe für Alle. Die Gleichstellung von geschlechtlichen Lebenspartner*innen mit der Ehe hielt er schon 2014 für grotesk, weil „Ungleiches könne nicht gleich behandelt werden“. (113)

Informationen über die Kuratoriumsmitglieder

[17] (Prof. Dr.) Max Otte

Der Kuratoriumsvorsitzende Max Otte, als der „Privatinvestor“ bekannt, ist Mitglied der CDU und der WerteUnion.

Da er sich seinem „Gewissen verpflichtet fühlt“, unterstützt und wählt er die rechtsextreme AfD, hat er die rassistische Erklärung 2018 unterzeichnet, das neue Hambacher Fest und den Spaziergang nach Berlin organisiert.

Als Buchautor („Endlich mit Aktien Geld verdienen“ oder „Sehr geehrte Privatanleger“…) ist er im FinanzBuch Verlag vertreten.

Otte ist auch Leiter des von ihm im Jahr 2003 gegründeten Instituts für Vermögensentwicklung. Seine Marktkommentare werden auf Europas erstem Finanzportal boerse.de veröffentlicht.

Auf dem Youtube Kanal Privatinvestor-TV gibt es mittlerweile 885 Videos zum Thema Börsenwissen, Interviews von und mit Max Otte, in denen er u.a. vor dem nächsten Crash warnt oder sich mit anderen Gleichgesinnten, „neuen“ Rechten, „Rechtslibertären“ oder dem Verschwörungsideologen Daniele Ganser unterhält. (35)

Darüberhinaus gehört Max Otte auch zu den Erstunterzeichnenden des Aufrufs „Finger weg von unserem Bargeld!!!“ der Initiative Stop Bargeldverbot, (36) initiiert von der Stiftung für Freiheit und Vernunft, die den „Rechtslibertären“ zuzuordnen sind.

Der Kuratoriumsvorsitzende publiziert auch für Bayerische Vermögen AG, einer Vermögensberatung für private Kunden, hier schreibt er z.B. dass in Deutschland eine „sozialistische Zwangswirtschaft“ herrsche. (37)

Über den Ökonom und unabhänigen Fondsmanager, (38) der nicht nur die deutsche sondern auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft verfügt, (39) und seine Verbindungen gäbe es noch viel zu berichten, allerdings würde dies den Rahmen sprengen.

Hervorheben möchten wir noch seine Teilnahme am Kamingespräch der Gustav-Stresemann-Stiftung im Januar 2018. Gesprächspartner am Kamin war neben Otte noch der Parteiphilosoph der AfD Marc Jongen, (40) der ebenfalls dem Kuratorium der Desiderius-Erasmus-Stiftung angehört.

[18]  Susanne Dagen

Die rechtsextreme Buchhändlerin Susanne Dagen aus Dresden ist Initiatorin der Charta 2017

[19] (Dr.) Karlheinz Weißmann

Der Erstunterzeichner der rassistischen Erklärung 2018 ist als Mitbegründer des Instituts für Staatspolitik (IfS) bekannt. Bis 2014 war Weißmann regelmäßiger Referent der Winter- oder Sommerakademien des IfS und Autor für das Magazin Sezession.

Weißmann hat eine umfangreiche rechte politische Vita, deshalb können hier nur einige Verbindungen und Aktivitäten aufgeführt werden. So z.B. die als Referent für die rechtsextremen Burschenschaften Rheinfranken (Marburg) oder die Burschenschaft Danubia München. Als Autor hat er bereits für die rechtsextremen Verlage: Stocker Verlag, Antaios Verlag, Ares-Verlag publiziert.

1984 schrieb er erstmalig eine Rezension für die Zeitschrift Criticón. Mehrfach war er schon Referent für die Bibliothek des Konservatismus (BdK).

Gemeinsam mit Andreas Lombard (früher Krause Landt) hat Weißmann 2017 das Magazin CATO gegründet, das den „neuen“ Rechten zugeordnet werden kann.

[20] Angelika Barbe

Angelika Barbe war von Oktober 2000 bis Frühjahr 2017 Referentin der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, (41) ist Mitstreiterin von Pegida (42) und Mitglied der CDU. (43)

Sie ist auch Erstunterzeichnerin der rassistischen Erklärung 2018, Autorin für die Preußische Allgemeine Zeitung (PAZ), Gastvortrag für die rechtsextreme Partei Alternative für Deutschland (AfD, Berlin), (44) Autorin für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit (45) Referentin für den Jugendkongress der Konrad-Adenauer-Stiftung (2009), (46) Teilnehmerin einer AfD-Kundgebung in Berlin 2009, (47) ebenfalls angekündigt als Rednerin im Rahmen „Kunstaktion Trojanisches Pferd“ durchgeführt von rechtsextremen der Dresdener Initiative Kunst ist frei (2018). (48)

[21] (Prof. Dr.) Jost Bauch

Jost Bauch ist bereits einschlägig bekannt. Er ist Präsdiumsmitglied des Studienzentrums Weikersheim.(49) Auch er gehört wie viele andere aus dem Kuratorium zum Autor*innenkreis der „neu“rechten Wochenzeitung Junge Freiheit, darüberhinaus gehörte er auch zu den Unterzeichner*innen des Appells für Pressefreiheit (2006).

Beim rechtsextremen Ares-Verlag wird er als Autor geführt. Für das Magazin Neue Ordnung (Hrs. vom Ares Verlag) und das rechtsextreme Magazin Sezession hat J. Bauch in der Vergangenheit Texte verfasst.

Als Referent war er schon für verschiedene rechtsextreme Burschenschaften tätig (Burschenschaft Normannia-Nibelungen, Burschenschaft Alemannia Stuttgart) und ebenfalls für das Institut für Staatspolitik (IfS)).

[22] (Dr. Dr.) David Berger

Der katholische homosexuellenfeindliche Theologe David Berger ist Betreiber der rechtsextremen Onlineplattform Philosophia Perennis und er gehört zu den Unterzeichner*innen der rassistischen Erklärung 2018.

[23] Jaklin Chatschadorian

Die Rechtsanwältin Jaklin Chatchadorian ist 2017 aus der CDU mit nachfolgendermaßen Begründung ausgetreten:
Unter dem Deckmantel des Kampfes „gegen Rechts“ haben wir eine CDU-Verteidigungsministerin, die der Bundeswehr in den Rücken fällt und den Ruf unserer Söhne und Töchter (nichts Anderes sind unsere Soldaten) der Lächerlichkeit Preis gibt: Nazis raus, Muslime explizit willkommen und Gender-/Sexseminare als Toleranzübung? Ernsthaft?“ (50)

[24] (Prof. Dr.) Frank Diedrich

[25] (Dr.) Norbert van Handel

Der Baron publiziert z.B. als Autor für Unser Mitteleuropa – mit vereinten Kräften für ein Europa der Vaterländer. (51)

Daneben ist er noch Ehren-Prokurator auf unbestimmte Zeit des St. Georgs-Orden des Hauses Habsburg-Lothringen (Wien), (52) der sich selbst als elitär, wertkonservativ, wirtschaftsliberal und christlich versteht. (53)

2016 verfasste Norbert van Handel einen offenen Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel. Dieser endete mit folgendem Absatz: „Nehmen Sie zur Kenntnis, Frau Merkel, dass immer mehr Menschen aus der christlichen Mitte, weder Nationalisten, noch ewig Gestrige, sondern Menschen, die an die Zukunft Europas, aber nicht an Ihre Zukunft glauben, sich in kleineren und größeren Gruppen zusammenfinden, die letztendlich Sie und Ihre katastrophale Politik zum Einsturz bringen werden!“(54)

Noch im selben Jahr bezog sich Tatjana Festerling, eine wegen Volksverhetzung vorbestrafte ehemalige Pegida-Aktivistin, in ihrer Rede anlässlich einer Pegida-Demonstration (01.08.2016) positiv auf Norbert van Handel.

Im Original hörte sich das so an:

„(…) Wir sind im Krieg, Herr Bundesinnenminister!
Und deshalb fordern wir nicht nur legale Waffen für Deutsche, sondern auch ein Heer von Bürgerwehren. So wie es der Vertreter des Hochadels aus dem Hauses Habsburg-Lothringen, Dr. Norbert Freiherr van Handel grade in seinem zweiten Brief an Merkel gefordert hat. (…) Danke, dass Ihr mir solange zugehört habt!
Ich möchte enden mit den Worten von Norbert van Handel:
Gott schütze Deutschland und Europa!“ (55)

[26] (Prof. Dr.) Boris Hollas

Professor für Künstliche Intelligenz/Theoretische Informatik der HTW Dresden (56) und Mitglied der Alternative für Deutschland Dresden. (57)

[27] (Prof. Dr.) Elmar Holschbach

Professor für Organisation und Beschaffungsmanagement an der Fachhochschule Südwestfalen. (58)

[28] (Prof. Dr.) Lothar Höbelt

Höbelt gehört zum Autor*innenkreis der neurechten Wochenzeitung Junge Freiheit und zu den Referent*innen der rechtsextremen Münchner Burschenschaft Danubia, die vom bayrischen Verfassungsschutz beobachtet wird und im jährlichen Verfassungsschutzbericht als rechtsextreme Organisation aufgeführt ist.

Schon 1998 war Höbelt Festredner des 150. jährigen Stiftungsfestes der Burschenschaft Danubia München. Er hält auch Vorträge für die Neue Ordnung, die regelmäßig mit der katholischen Laienorganisation Pro Occidente Vorträge in Wien organisiert.

2000 war er Teilnehmer einer Podiumsdiskussion, dem sog. Berliner Kolleg, organisiert vom Institut für Staatspolitik (IfS). Auf dem Podium saß nicht nur Höbelt, sondern auch Roland Baader, Alain de Benoist und Karlheinz Weißmann, allesamt führende Vertreter der sog. Neuen Rechten.

Höbelt publizierte aber auch für das Magazin Sezession (Herausgeber Götz Kubitschek, Verein für Staatspolitik).

Für das Studienzentrum Weikersheim (SZW) ist er angekündigter Referent für die 41. Jahrestagung im September 2018. (59)

[29] (Prof. Dr.) Hansjörg Huber

Der Jurist an der sozialwissenschaftlichen Fakultät der Hochschule Zittau/Görlitz (60)ist Leserbriefschreiber der „neu“rechten Wochenzeitung Junge Freiheit (61)

Huber aus Görlitz ist Beisitzer im Vorstand des Verein(s) für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland (VDA) des Landesverbandes Sachsen. (62)

Anmerkung: Der VDA, der unter anderem Namen, bereits seit 120 Jahren besteht, formuliert als Aufgabenbereich „(…) die Förderung und Pflege der deutschen Sprache und Kultur sowie die Unterstützung deutscher Gemeinschaften in aller Welt.“(63)

Zusätzlich ist Hansjörg Huber Mitglied der G10-Kommission. (64)

Anmerkung zur G10-Kommission: „Die G 10-Kommission entscheidet von Amts wegen als unabhängiges und an keine Weisungen gebundenes Organ über die Notwendigkeit und Zulässigkeit sämtlicher durch die Nachrichtendienste des Bundes (Bundesnachrichtendienst, Bundesamt für Verfassungsschutz, Militärischer Abschirmdienst) durchgeführten Beschränkungsmaßnahmen im Bereich des Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnisses nach Artikel 10 des Grundgesetzes (GG).“(65)

[30] (Dr.) Marc Jongen

Der „Parteiphilosoph“ und Bundestagsabgeordneter der AfD, ein früherer Assistent von Peter Sloterdijk an der Karlsruher Hochschule, Marc Jongen pflegt schon lange enge Kontakte zum Institut für Staatspolitik (IfS), wie z.B. als Referent 2017 oder als Autor für das von Götz Kubitschek herausgegebene rechtsextreme Magazin Sezession.

Im selben Jahr (2017) war Jongen Teilnehmer des Vanenburg Meeting, einer Konferenz mit Vertreter*innen von europäischen und amerikanischen „konservativer“ bzw. protofaschistischer Denkfabriken. (66)

Im Februar 2018 geriet Jongen in die Schlagzeilen mit folgendem Zitat: „Es wird meine Freude sein, die Entsiffung des Kulturbetriebs in Angriff zu nehmen“. (67)

Die Süddeutsche Zeitung bezeichnete ihn bereits 2016 als den „Wutdenker der AfD“, weil er in Vorträgen Bedrohungszenarien einer „Masseneinwanderung“ erschaffe. (68)

Als sachverständiger Experte gehörte Marc Jongen der im Juni 2017 konstituierten Enquete-Kommission des Thüringer Landtags zu „Ursachen und Formen von Rassismus und Diskriminierungen in Thüringen“ an.

Bei der Anhörung am 12. September 2017 sorgten seine Äußerungen für einen Eklat. In Widerspruch zu allen anderen geladenen Expertinnen und Experten bestritt er die Existenz von strukturellem Rassismus. Theoretische Grundlage von Jongens Ausführungen war der Rassismus-Begriff von Ruth Benedict aus den 1940er Jahren. (…)In einer aktuellen Stunde des Bundestags zur Erinnerungskultur im Februar 2018 warf Jongen den anderen Parteien „Rassismus gegen Deutsche“ vor.“ (69)

Laut Wikipedia ist Marc Jongen Mitglied des Vorstand der rechtsnationalen Gustav-Stresemann-Stiftung und ist für die inhaltliche Arbeit der Stiftung verantwortlich. (70) „Außerdem ist er Vorstandsmitglied des AfD-nahen Johann-Gottfried-Herder-Vereins für Demokratie e.V. in Bonn“. (71)

[31] Imad Karim

Autor für den extrem rechten Jürgen Fritz Blog, ebenfalls Autor für Cicero, für Tichys Einblick, Interviewpartner der Wochenzeitung Junge Freiheit, Redner im Rahmen einer rechtsextremen Demonstration in Kandel, (72) Redner der Demonstration „Frauenmarsch aufs Kanzleramt“ organisiert von Leyla Bilge (Alternative für Deutschland), (73) Autor für das Deutschland-Journal von der Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft (SWG) und Referent des Neuen Hambacher Fests  unter dem Motto: „Patrioten, hinauf aufs Schloss“. (74)

[32] (Prof. Dr.) Stefan Kofner

Seit 1997 ist Stefan Kofner als Professor für Immobilienwirtschaft an der Hochschule Zittau/Görlitz tätig. (75)

2008 fungierte Kofner noch als Landrats-Kandidat der SPD. (76) Ob er dort ausgetreten ist und wann, ist nicht bekannt.

[33] (Prof. Dr.) Ulrich Kutschera

Kutschera ist Unterzeichner der antifeministischen Frankfurter Erklärung, im Juni 2016 stand er als Interviewpartner Compact zur Verfügung, 2017 hat er einen Gastbeitrag für die Initiative Familienschutz zum dritten Geschlecht verfasst. In dem er das dritte Geschlecht zur Absurdität erklärt.

Hier der letzte Satz seines Textes: „Postfaktische Fiktionen, wie die hier dargelegte „Vanja-als-Drittes-Geschlecht-Story“, haben in einer auf Naturwissenschaft und Technologie basierenden Gesellschaft keinen Platz – sie passen gut in die Esoterik-Ecke, wo auch andere derartige Absurditäten (Homöopathie, Kreationismus etc.) ihre Daseinsberechtigung haben.“

Anmerkung: Die Initiative Familienschutz gehört zur Zivilen Koalition e.V., das zum Netzwerk des Ehepaares Sven und Beatrix von Storch gehört. Die Zivile Koalition ist auch ideelle Unterstützerin des jährlichen Marsch(es) für das Leben.

Ulrich Kutschera ist bereits einschlägig bekannt, weil er sich mit großer Vehemenz gegen die Ehe gleichgeschlechtlicher Partnerschaften („Ehe für Alle“) ausgesprochen hat und diese als „widersinnig“ bezeichnete.

Eine weitere Veröffentlichung, die den Titel trug: „Gender Mainstreaming ist eine feministische Sekte, die uns da ihren Unsinn aufdrückt“, erfolgte 2015 für Demo für Alle.

Kutschera hat im LIT Verlag im Februar 2016 ein Buch mit dem Titel „Das Gender-Paradoxon“ veröffentlicht.

Im Youtube-Kanal Freie Welt TV vom 26.03.2018 gibt es ein Interview mit Kutschera, geführt von Beatrix von Storch, mit dem Titel: „Das ganze Bild – Beatrix von Storch im Gespräch mit Prof. Ulrich Kutschera: Gender Mainstreaming – Politische Ideologie als Kampf gegen die Natur des Menschen“. Zu sehen hier

Queer. de berichtete bereits 2017 über Kutschera, dem Professor aus Kassel, der die Ansicht vertritt, Homo-Adoption führe zu „staatlich geförderter Pädophilie“. (77)

[34] (Prof. Dr.) Hans Neuhoff

Alternative für Deutschland (AfD), Bonn (78) und Unterzeichner der rassistischen Erklärung 2018 (Nr. 1777) hier zu finden.

Lehrkraft an der Hochschule für Musik und Tanz Köln (Systematische Musikwissenschaft) (79)

Da Neuhoff zum Integrationsausschusses des Landtages NRW gehört, (80) die das „Gesetz zur Änderung des Teilhabe und Integrationsgesetzes – Gesetzentwurf der Landesregierung der Landregierung, Drucksache 17/2659“ betrifft, hat Neuhoff aus Bonn am 8. Juli 2018 eine Stellungnahme verfasst, (81) die vor Rassismus nur so trieft.

Hier ein Auszug:

(82)

[35] (Prof. Dr. Dr.) Wolfgang Ockenfels

Der Dominikanermönch Ochsenfels, Mitglied der CDU, (83) ist bekannt als überzeugter Abtreibungsgegner, Unterzeichner der Charta 2017, Unterzeichner der homosexuellenfeindlichen Marburger Erklärung, Autor für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit und für die AfD-nahe Freie Welt, Kuratoriumsmitglied Forum Deutscher Katholiken (FDK), Referent beim Extremismus-Kongress der rechtsextremen AfD (2017 in Berlin), zusätzlich zählt er zum „Kreis der Freunde und Unterstützer“ des Instituts für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V., kurz IDAF.

Anmerkung: Der Geschäftsführer des Vereins IDAF ist das Opus-Dei-Mitglied Jürgen Liminski.

[36] (Prof. Dr.) Reiner Osbild

Vorsitzender der Alternative für Deutschland (AfD) Ostfriesland (84) und Vorsitzender des Kv Aurich-Emden. (85)

Osbild ist seit 2015 Professor am Fachbereich Wirtschaft an der Hochschule Emden/Leer. (86)

[37] (Dr.) Rainer Rothfuß

Ein umstrittener Friedensaktivist, von 2009 bis 2015 Professor für politische Geographie an der Universität Tübingen und Mitglied der AfD nach dreizehn Jahren Mitgliedschaft in der CSU. (87)

2018 wurde er mit anderen Vorstandsmitgliedern des kremlfreundlichen Vereins Druschba Global mit dem Bautzener Friedenspreis ausgezeichnet. (88) Die Preisverleihung wurde vom Bautzner Frieden initiiert, einem rechtsgerichteten Verein, der u.a. Mahnwachen durchführt, Podiumsdiskussionen, die auch unter eingeSCHENKt.tv zu sehen sind, oder das sog. Bautzner Gespräch. Darunter z.B. der Verschwörungsideologe Daniele Ganser, (89) der über den illegalen Krieg gegen Syrien einen Vortrag hielt.

Anmerkungen: Zu den Offiziellen Partner von Druschba Global gehören Sputnik (russ. Propaganda-Nachrichtenportal (90)) und RT Deutsch (Auslands-Propagandakanals des russischen Präsidenten Putin (91)).

Der NDR berichtete 2017 über die sog. „Freundschaftsreisen“ von Druschba und über die Funktion des Organistors Rainer Rothfuß unter dem Titel: „Unkritische Berichte: Wenn Frieden für Propaganda missbraucht wird“ und die Funktion des Organistors Rainer Rothfuß. (92)

[38] (Prof. Dr.) Karl-Albrecht Schachtschneider

Schachtschneider ist bekannt als Autor für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit, ebenso als Autor für die Patriotische Plattform (PP) der rechtsextremen AfD, Autor und Referent für Compact, Referent für die rechtsextreme Burschenschaft Normannia-Nibelungen, Referent der Bibliothek des Konservatismus, einem Zentrum Neuer Rechter in Berlin.
Darüberhinaus ist er Präsidiumsmitglied des Studienzentrums Weikersheim, ein Zentrum Neuer Rechter, das von dem NS-Richter Filbinger gegründet wurde. (93) Schachtschneider publizierte auch im rechtsextremen Kopp-Verlag und arbeitete in der Vergangenheit ebenfalls mit Ein Prozent zusammen. (94)

2016 hat Schachtschneider bei FPÖ-TVMassenzuwanderung als verfassungswidrig“ bezeichnet. (95)

Als Verfahrensbevollmächtigter hat er eine Verfassungsbeschwerde gegen die Einwanderungspolitik für Ein Prozent geführt, die am 10.02.2016 von der 3. Kammer des 2. Senats des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe abgelehnt wurde. Die Verfassungsbeschwerde wurde geführt von Schachtschneider, Jürgen Elsässer (Chefredakteur Compact), Götz Kubitschek (Verleger- Antaios-Verlag) und Hans-Thomas Tillschneider (AfD, Patriotische Plattform). (96)

[39] (Prof. Dr.) Karsten Schrör

Der Pharmakologe und emeritierte Hochschullehrer ist einschlägig nicht bekannt.

[40] (Prof. Dr.) Norbert Varnholt

Der ehemalige FDP Fraktionsvorsitzende im Wormser Stadtrat, ist seit Dezember 2017 Kreisschatzmeister der Alternative für Deutschland (AfD), Worms. (97) (98)

Der ehemalige Hochschullehrer für Betriebswirtschaftslehre gehört zu den Erstunterzeichner des rechtsextremen Frankfurter Aufrufs 1914 – 2014: „Wir ehren unsere Gefallenen und Opfer des Ersten Weltkriegs“. (99)

Anmerkungen: Zu den Unterzeichner*innen des Frankfurter Aufrufs gehörten auch die Pegida-Organisatorin Heidi Mund aus Frankfurt/M., Felix Menzel (Blaue Narzisse), Hans-Thomas Tillschneider (Patriotische Plattform, Kontrakultur Halle…), Rolf Schlierer (Republikaner), Manfred Rouhs (Bürgerbewegung Pro Deutschland)… Hier hat Who is Who des organisierten Rechstextremismus unterzeichnet.

Norbert Varnholt ist Bundesbruder der Akademischen Verbindung (AV) Hansea-Berlin zu Köln. (100) Als Referent hat er im Sommersemester 2015 einen Vortrag gehalten.

Die Kreisgruppe Alzey-Worms, die 2013 „allen Jagdkameraden (…) alles Gute, Gesundheit und Waidmannsheil“ wünschten, führten namentlich auch Prof. Dr. Norbert Varnholt (Worms, 01.07. als Geburtstag) auf. (101)

Varnholt ist also Jäger und darüberhinaus gehört er zum Team der TCS Treuhand Steuerberatungsgesellschaft mbH. Hier wird er aufgeführt als Steuerberater, Rating Advisor. (102)

[41] (Prof. Dr.) Michael Wüst

stellvertr. Vorsitzender der AfD Landesverband Bayern

Als Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler gehört Wüst dem Bopfinger Gemeinderat an, (103) obwohl er seit 2014 Mitglied der AfD ist.

Wüst, der angibt sich privat für Flüchtlinge zu engagieren, möchte „als gemäßigte Kraft innerhalb der AfD gesehen werden“. (104)

[42] (Prof. Dr.) Alfred-Maurice de Zayas

Der rechtsextreme Ares-Verlag bezeichnet ihn als „unseren Autoren“. In der Vergangenheit ist de Zayas aufgetreten als Referent für die Jahrestagung des Preußeninstitut(s) e.V.. Ebenfalls war er auch Autor für Wir selbst – Zeitschrift für nationale Identität, einer Zeitschrift die vom Bublies-Verlag herausgegeben wurde.

Anmerkung: Der rechtsextreme Bublies Verlag veröffentlicht Bücher und Schriften, die von Nazis und NS-Kriegsverbrecher*innen verfasst wurden.

De Zayas war auch Autor für Criticón, für Sezession (Herausgeber Götz Kubitsch, Verein für Staatspolitik) und Referent für die rechtsextreme Münchner Burschenschaft Danubia. Desweiteren gehört er zu den Unterzeichnenden des Appells für die Pressefreiheit (2006), initiiert von der „neu“rechten Wochenzeitung Junge Freiheit.

Sein Buch: „Verbrechen an Deutschen“ (2011) wurde im rechtsextremen Kopp-Verlag veröffentlicht. Im Youtube Kanal Kopp Media erläutert de Zayas im Gespräch mit Michael Vogt, warum sich die BRD durch „Verzichtspolitik“ schuldig mache an den Verbrechen an Deutschen. (105) (106)

[43] (Prof. Dr.) Henning Zoz

Für einen Kongress für Schüler*innen hat Zoz, der von Wikipedia als „Deutscher Hochschullehrer und Unternehmer“ bezeichnet wird, einen Dresscode erlassen. Wer sich nicht ordentlich kleiden könne, Piercings im Gesicht habe, Hoodies trage oder bunte Haare, solle lieber zu Hause bleiben, (106) weil die Zoz-Group sich nicht an Menschen mit Blech im Gesicht richte. (107)

Anlässlich der Neugründung der Allgemeinen Deutschen Burschenschaft (ADB) als Dachverband für Burschenschaften 2016 in Jena, gehörte Zoz zu den Referenten der Veranstaltung.

Auch Henning Zoz gehört zu den Unterzeichnenden des Aufrufs Finger weg von unserem Bargeld!!! der Initiative Stop Bargeldverbot, (108) initiiert von der Stiftung für Freiheit und Vernunft, die den rechten Libertären zuzuordnen sind.

[44] Dr. Roland Hartwig

Der stellvertr. Fraktionsvorsitzende und Bundestagsabgeordnete der AfD war bis 2016 Chefjurist der Bayer AG. Danach praktizierte er als freier Jurist.

Im Mai 2013 trat er in die AfD ein, weil ihm die CDU und FDP zu weit nach links gerückt sind.

Laut die Zeit (21.09.2017) ist Hartwig von der Bedeutung des menschlichen Anteils am Klimawandel „nicht überzeugt„.

[45] Quellenangaben

(1) https://erasmus-stiftung.de/aktuell/, zuletzt abgerufen am 22.07.2018

(2) a.a.O.

(3) Ergänzende Informationen: https://de.wikipedia.org/wiki/Parteinahe_Stiftung, zuletzt abgerufen am 22.07.2018

(4) https://erasmus-stiftung.de/stiftungsverein/, zuletzt abgerufen am 22.07.2018

(5) https://erasmus-stiftung.de/stiftungsverein, zuletzt abgerufen am 22.07.2018

(6) https://erasmus-stiftung.de/kuratorium/, zuletzt abgerufen am 22.07.2018

(7) „Drama in der Denkfabrik – Studienzentrum Weikersheim: Harald Seubert ist erst als Vorsitzender zurück- und dann ausgetreten/Das übrige Präsidium weist seine Vorwürfe zurück“, 26. August 2016. Ein Beitrag von Christian Vollradt, Junge Freiheit

(8) https://www.zeit.de/2018/04/alternative-fuer-deutschland-bundestag-stiftung-steuergelder/komplettansicht, zuletzt abgerufen am 29.07.2018

(9) https://marcjongen.de/tag/gustav-stresemann-stiftung/, zuletzt abgerufen am 29.07.2018

(10) https://www.lotta-magazin.de/ausgabe/57/ein-ganz-toller-tag, zuletzt abgerufen am 30.07.2018

(11) https://www.tagesstimme.com/2018/03/07/kongress-verteidiger-europas-war-voller-erfolg/, zuletzt abgerufen am 30.07.2017

(12) https://twitter.com/XtraKramer/status/966686557242560512, zuletzt abgerufen am 30.07.2018 (Mehrere Screenshots mit allen teilnehmenden Ausstellern)

(13) a.a.O.

(14) Das Grundgesetz (GG) https://www.gesetze-im-internet.de/gg/BJNR000010949.html#BJNR000010949BJNG000100314, zuletzt abgerufen am 31.07.2018

(15) https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/politikwirtschaft/artikel/grundstroemung-konservatismus, zuletzt abgerufen am 12.05.2018

(16) a.a.O.

(17) a.a.O.

(18) https://www.die-linke.de/fileadmin/download/zusammenschl%C3%BCsse/arge_kdsb/2016-03-00_arge_kdsb_rundschreiben_16.pdf, S. 1, zuletzt abgerufen am 12.05.2018

(19) http://www.belltower.news/lexikontext/nationalis-patriotis, zuletzt abgerufen am 31.07.2018

(20) Wir empfehlen folgenden Abschnitt: https://de.wikipedia.org/wiki/Libertarismus#Rechter_Libertarismus, zuletzt abgerufen am 31.07.2018

(21) https://erasmus-stiftung.de/aktuell/, zuletzt abgerufen am 14.04.2018

(22) https://www.berliner-zeitung.de/blob/27888890/14a2f3f235d250a8f65f0ba218b50287/abstimmungsergebnis-ehe-fuer-alle-data.pdf, zuletzt abgerufen am 23.07.2018. Zu finden „Entwurf eines Gesetzes zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts, Drs. 18/6665 und 18/12989“, S. 17

(23) https://de.wikipedia.org/wiki/Erika_Steinbach#Vorwurf_der_Relativierung_von_NS-Verbrechen, zuletzt abgerufen am 31.07.2018

(24) https://de.wikipedia.org/wiki/Erika_Steinbach#Twitter-Meldungen, zuletzt abgerufen am 31.07.2018

(25) https://jungefreiheit.de/service/archiv/, zuletzt abgerufen am 29.07.2018; „Die Linke und das Arbeitslosenproblem – Forumsartikel“ vom 28. März 1997, verfasst von Dr. rer. pol. Hans Hausberger, einem selbständigen Unternehmensberater in Köln)

(26) https://www.amazon.de/Geplanter-Untergang-Merkel-Deutschland-zerst%C3%B6ren/dp/3939562556/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1532867491&sr=8-1&keywords=nienaber, zuletzt abgerufen am 29.07.2018

(27) https://www.amazon.de/Geplanter-Untergang-Merkel-Deutschland-zerst%C3%B6ren/dp/3939562556/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1532867491&sr=8-1&keywords=nienaber, zuletzt abgerufen am 29.07.2018

(28) a.a.O.

(29) https://www.youtube.com/watch?v=aP2F6brrJXQ, zuletzt abgerufen am 29.07.2018

(30) https://de.wikipedia.org/wiki/Ring_Freiheitlicher_Studenten_(Deutschland), zuletzt abgerufen am 29.07.2018

(31) https://groups.google.com/forum/#!topic/fido.ger.antifa/TVCSvq8vvhE, zuletzt abgerufen am 29.07.2018

(32) http://www.dhm.de/datenbank/dhm.php?seite=5&fld_0=98000588, zuletzt abgerufen am 29.07.2018

(33) darunter auch dieser Artikel: „AfD-Abgeordneter empört mit Aussage zu Anschlagsopfern“ vom 01.09.2016
https://www.welt.de/politik/deutschland/article157920184/AfD-Abgeordneter-empoert-mit-Aussage-zu-Anschlagsopfern.html, zuletzt abgerufen am 23.07.2018

(34) https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_78858646/afd-mann-sebastian-wippel-wuenscht-politikern-den-terrortod.html, zuletzt abgerufen am 23.07.2018

(35) https://www.youtube.com/results?search_query=privatinvestor+tv, zuletzt abgerufen am 22.07.2018

(36) http://stop-bargeldverbot.de/erstunterzeichner/, zuletzt abgerufen am 22.07.2018

(37) https://www.bv-vermoegen.de/investmentfondsmandate/investmentloesungen/vermoegensverwaltende-fondskonzepte/max-otte-vermoegensbildungsfonds-ami/kolumne-max-otte/, zuletzt abgerufen am 22.07.2018

(38) https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Otte, zuletzt abgerufen am 23.07.2018

(39) a.a.O.

(40) http://www.taz.de/!5478374/, „Millionen für einen Thinktank“ vom 19.01.2018, zuletzt abgerufen am 23.07.2018

(41) https://de.wikipedia.org/wiki/Angelika_Barbe, zuletzt abgerufen am 09.06.2018

(42) https://www.huffingtonpost.de/entry/wie-sich-die-afd-mit-ihrer-stiftung-in-die-burgerliche-mitte-vorgrabt_de_5b55a7ebe4b0de86f48eab0d, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(43) https://www.huffingtonpost.de/entry/wie-sich-die-afd-mit-ihrer-stiftung-in-die-burgerliche-mitte-vorgrabt_de_5b55a7ebe4b0de86f48eab0d, zuletzt abgerufen am 30.07.2018

(44) https://www.youtube.com/watch?v=qOjeSUdzluY, zuletzt abgerufen am 14.04.2018

(45) https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/das-ist-doch-nur-eine-frau/, Artikelüberschrift: „Gewalt durch moslemische Einwanderer – Das ist doch nur eine Frau“, 08.02.2018, zuletzt abgerufen am 14.04.2018

(46) http://www.kas.de/wf/de/17.34067/, zuletzt abgerufen am 14.04.2018

(47) http://www.dw.com/de/afd-demo-gegen-fl%C3%BCchtlingspolitik-in-berlin/a-18834616, zuletzt abgerufen am 14.04.2018

(48) https://www.kulturradio.de/nachrichten/2018/04/Trojanisches-Pferd-vor-dem-Dresdner-Kulturpalast.html, zuletzt abgerufen am 14.04.2018

(49) http://www.studienzentrum-weikersheim.de/9-0-Praesidium.html, zuletzt abgerufen am 22.07.2018

(50) http://www.theeuropean.de/the-european/12424-menschenrechtsaktivistin-tritt-aus-der-cdu-aus, zuletzt abgerufen am 14.04.2018

(51) http://unser-mitteleuropa.com/2016/05/30/wer-gibt-ihnen-das-recht-frau-merkel/, zuletzt abgerufen am 28.07.20187

(52) https://www.georgsorden.at/struktur/die-ordensregierung/?L=0, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(53) https://www.georgsorden.at/unser-auftrag/?L=0, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(54) https://www.jochen-roemer.de/Gottes%20Warnung/Hintergrund/Archiv/Beitraege/%E2%80%9EWer%20gibt%20Ihnen%20das%20Recht,%20Frau%20Merkel%E2%80%9C%20%E2%80%93%20ein%20offener%20Brief%20der%20besonderen%20Art!.pdf, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(55) https://bayernistfrei.com/2016/08/01/festerling-feldhernhalle/, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(56) https://www.htw-dresden.de/fakultaet-informatikmathematik/personal/professuren/prof-dr-boris-hollas.html, zuletzt abgerufen am 22.07.2018

(57) http://archive.is/QfRGP, zuletzt abgerufen am 22.07.2018

(58) https://www.praxis-campus.de/ueber-uns/referenten.html, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(59) http://www.studienzentrum-weikersheim.de/30-0-Aktuelles.html, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(60) https://f-s.hszg.de/personen/professorinnen-der-fakultaet.html, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(61) https://jungefreiheit.de/service/archiv?artikel=archiv01/471yy47.htm, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(62) http://www.vda-sachsen.de/Inhalte/kontakt.htm, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(63) http://www.vda-sachsen.de/, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(64) https://www.bundestag.de/ausschuesse/weitere_gremien/g10_kommission/mitglieder/538794, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(65) https://www.bundestag.de/ausschuesse/weitere_gremien/g10_kommission, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(66) https://www.bdk-berlin.org/wp-content/uploads/2017/08/AGENDA-8_Online.pdf, zuletzt abgerufen am 22.07.2018

(67) https://www.zeit.de/2018/08/marc-jongen-afd-kulturbetrieb-entsiffung-aussage, zuletzt abgerufen am 22.07.2018

(68) https://www.sueddeutsche.de/politik/philosoph-marc-jongen-der-wutdenker-der-afd-1.2865813, zuletzt abgerufen am 22.07.2018

(69) https://de.wikipedia.org/wiki/Marc_Jongen, zuletzt abgerufen am 23.07.2018

(70) https://de.wikipedia.org/wiki/Marc_Jongen, zuletzt abgerufen am 23.07.2018

(71) https://de.wikipedia.org/wiki/Marc_Jongen, zuletzt abgerufen am 23.07.2018

(72) https://dieunbestechlichen.com/2018/01/frauenmarsch-die-starke-rede-von-imad-karim-in-kandel-video/, zuletzt abgerufen am 14.04.2018

(73) https://youtu.be/Rb9NfAUMOcs, zuletzt abgerufen am 18.02.2018

(74) https://neues-hambacher-fest.de/, zuletzt abgerufen am 12.04.2018

(75) https://www.kbw.de/dozent/prof-dr-stefan-kofner_293876, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(76) https://www.lr-online.de/lausitz/weisswasser/spd-kandidat-fuer-landrats-wahl-benannt_aid-4339808, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(77) https://www.queer.de/detail.php?article_id=29778, zuletzt abgerufen am 29.07.2018; „Abfuhr für homophoben Professor Hannover: Kongress „Männerleben“ lädt Ulrich Kutschera aus

(78) https://www.afd-bonn.de/aktuelles/2018/02/frankfurter-provinzfuerst-will-mehr-sein/, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(79) https://www.hfmt-koeln.de/nc/personen/lehrende.html, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(80) https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/GB_I/I.1/Ausschuesse/A19_-_Integrationsausschuss/Verteiler_(ohne_Adressen)5414423687994752707.pdf, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(81) https://www.landtag.nrw.de/Dokumentenservice/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMST17-728.pdf;jsessionid=260C7F15CD71C0A6B85609893F705673.ifxworker, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(82) https://www.landtag.nrw.de/Dokumentenservice/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMST17-728.pdf;jsessionid=260C7F15CD71C0A6B85609893F705673.ifxworker, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(83) https://www.huffingtonpost.de/entry/wie-sich-die-afd-mit-ihrer-stiftung-in-die-burgerliche-mitte-vorgrabt_de_5b55a7ebe4b0de86f48eab0d, zuletzt abgerufen am 30.07.2018

(84) https://www.ga-online.de/-news/artikel/276335/Neuer-AfD-Vorstand-mit-Generalkritik-am-Ex-Chef, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(85) https://www.on-online.de/-news/artikel/382230/AfD-kuendigt-Buergermeisterkandidaten-fuer-Aurich-an, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(86) http://oldweb.hs-emden-leer.de/aktuelles-termine/news/article/neuer-professor-fuer-die-hochschule-emdenleer.html, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(87) https://gloria.tv/video/F2XKxk9K79Jd2A1zuttRqyKgU, zuletzt abgerufen am 29.07.2018

(88) https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-lindau/lindau_artikel,-umstrittener-friedenspreis-f%C3%BCr-rainer-rothfu%C3%9F-_arid,10821958.html, zuletzt abgerufen am 29.07.2018

(89) https://www.bautznerfrieden.de/was-wir-tun/, zuletzt abgerufen am 29.07.2018

(90) https://de.wikipedia.org/wiki/Sputnik_(Nachrichtenportal), zuletzt abgerufen am 29.07.2018

(91) https://de.wikipedia.org/wiki/RT_(Fernsehsender)#RT_Deutsch, zuletzt abgerufen am 29.07.2018

(92) https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Unkritische-Berichte-Wenn-Frieden-fuer-Propaganda-missbraucht-wird,russland1106.html, zuletzt abgerufen am 29.07.2018

(93) http://www.studienzentrum-weikersheim.de/9-0-Praesidium.html, zuletzt abgerufen am 22.07.2018

(94) https://einprozent.de/pdf/vfb-lang.pdf, zuletzt abgerufen am 14.04.2018

(95) https://www.youtube.com/watch?v=WNSAdbxEu_k, zuletzt abgerufen am 14.04.2018

(96) https://einprozent.de/pdf/vfb-lang.pdf, zuletzt abgerufen am 14.04.2018

(97) http://www.wormser-zeitung.de/lokales/worms/nachrichten-worms/afd-bestaetigt-in-worms-einstimmig-ihre-parteispitze_18367810.htm, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(98) https://www.alternative-rlp.de/afd-in-rheinland-pfalz/struktur/kreisverband-worms#AfD_Worms, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(99) https://www.blauenarzisse.de/frankfurter-aufruf-1914-2014/, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(100) https://www.av-hansea.de/SemProgSS15.pdf, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(101) https://www.jagdundjaeger.de/fileadmin/Archiv-PDFs/2013/J_J_Juli_2013_Archiv.pdf, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(102) https://www.tcs-treuhand.com/de/team, zuletzt abgerufen am 28.07.2018

(103) https://www.schwaebische.de/landkreis/ostalbkreis/bopfingen_artikel,-w%C3%BCst-afd-mitgliedschaft-nicht-hauptgrund-f%C3%BCr-r%C3%BCcktritt-_arid,10564208.html, zuletzt abgerufen am 29.07.2018

(104) https://www.schwaebische.de/landkreis/ostalbkreis/bopfingen_artikel,-w%C3%BCst-afd-mitgliedschaft-nicht-hauptgrund-f%C3%BCr-r%C3%BCcktritt-_arid,10564208.html, zuletzt abgerufen am 29.07.2018

(105) https://www.youtube.com/watch?v=rIUvfLVK8yY, zuletzt abgerufen am 25.07.2018

(106) Ergänzende Informationen über de Zayas bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_de_Zayas, zuletzt abgerufen am 01.08.2018

(107) http://www.rp-online.de/nrw/panorama/unternehmer-henning-zoz-will-keine-piercings-und-bunten-haare-sehen-aid-1.5812353, zuletzt abgerufen am 14.04.2018 und https://www.welt.de/politik/deutschland/article153128702/Habe-meiner-Tochter-Magneten-an-Bauch-gehalten.html, zuletzt abgerufen am 14.04.2018.

(108) https://www.impulse.de/unternehmen/branchen-maerkte/zoz-group/2208335.html, zuletzt abgerufen am 14.04.2018

(109) http://stop-bargeldverbot.de/erstunterzeichner/, zuletzt abgerufen am 22.07.2018

(110) https://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/AfD-nahe-Stiftung-setzt-Adam-als-Vorsitzenden-ab,afd1108.html, zuletzt abgerufen am 10.08.2018

(111) https://de.wikipedia.org/wiki/Konrad_Adam#Politisches_Wirken, zuletzt abgerufen am 10.08.2018

(112) https://staatspolitik.de/chronik-2012/, zuletzt abgerufen am 11.08.2018

(113) https://www.queer.de/detail.php?article_id=22392, zuletzt abgerufen am 10.08.2018

Kommentare sind geschlossen.