Thread über die Mitte der Gesellschaft, eine Fernsehtalkshow und die Körber-Stiftung

Als link: https://twitter.com/XtraKramer/status/986955449613287427

Datum: 19.04.2018

Als Textversion mit Grafik:

Ein Blick in die Fernsehzeitung führte mich heute in die „Mitte der Gesellschaft“ und zur Körber Stiftung. Nachfolgende Screenshots vom 19.04. zu finden unter der Überschrift: „Leitbild“ auf der hauseigenen Webseite.

Was zunächst nur unsympathisch klingt, wird auf der Seite „über uns“ und den Stifter unerträglich. Hier ist zu lesen, dass der Namensgeber der gleichnamigen Stiftung 1940 NSDAP-Mitglied wurde und dass er dies als „formales Zugeständnis“ erachtete.

Ich verzichte auf eine Kommentierung, sonst ist dieser Account morgen gesperrt.

78 Jahre später
In der sog. „Mitte der Gesellschaft“ werden Talkshows geplant und verschoben/abgesagt, in denen über das N-Wort debattiert werden soll.
Unglaublich, denn noch immer haben die Verantwortlichen nichts kapiert.

Heute z.B. findet eine Sendung beim WDR zum Thema: „Heimat – Wer gehört dazu?“ statt.
Im Umkehrschluss bedeutet das, es wird auch darüber geredet, wer nicht dazu gehört, wer ausgeschlossen, ausgegrenzt und damit abgewertet wird.

Quelle: https://www1.wdr.de/fernsehen/ihre-meinung/sendungen/ihre-meinung-heimat-100.html

Zu den geladenen Gästen der Sendung gehört auch Christian Schüle (Autor Cicero) und Autor des Buches: „Heimat: Ein Phantomschmerz“.
Hier ein Screenshot des Buchautoren Christian Schüle im KörberForum, das zur oben genannten Körber Stiftung dazu gehört.

Damit dieser thread nicht falsch verstanden wird, es geht mir um den blinden Fleck, den braunen Kern in der Mitte der Gesellschaft, die nicht verstehen/erkennen kann und will, warum das N-Wort oder die Bezeichnung Z-Schnitzel nicht mehr verwendet werden sollte …

… und die darüber debattiert „wer zur Heimat gehört“ und dies als Frage formuliert. Auch bezüglich dieser Fragestellung, was sie auslöst und bewirkt sind viel zu viele Blind.

Es geht mir um Vereine, um Stiftungen, um Foren und um Menschen für die die NSDAP-Mitgliedschaft lediglich ein formales Zugeständnis ist oder die aus Rassist*innen „Migrationsskeptikern“ macht u.s.w. Sie alle sind verantwortlich für die Diskursverschiebung nach rechts…

 

 

Kommentare sind geschlossen.