Thread über Peter Hahne

Als link: https://twitter.com/XtraKramer/status/992379411663028224

Datum: 04.05.2018

Als Textversion mit Grafik:

Anlässlich einer bevorstehenden Veranstaltung am 10.05. (ab 14.00) in der Stadthalle #Haiger mit dem „Journalisten“ und „evangelischen Christen“ Peter #Hahne, der über das Thema: „Deutschland im Umbruch – Was gilt noch?“ sprechen wird,

erschien heute ein Interview in einer regionalen Zeitung. In diesem erhielt der, für mich überraschenderweise überhaupt, beliebte „fromme Mann“ ausreichend Gelegenheit sein rassistisches und antifeministisches Weltbild in einer Sprache zum Ausdruck zu bringen,

wie wir sie sonst von „neuen“ Rechten kennen. Hier konnte er über seine Teilnahme in der Talkshow „Maischberger“ plaudern und darüber, dass vor lauter „politischer Korrektheit“ viele die Wahrheit verschweigen, die benannt werden müsse,

wie z.B. „Flüchtlingsströme, die keiner will“ und wie sehr es ihn stört, dass konservativ stets mit rechts gleichgestellt wird.

Was Peter #Hahne so sehr stört, dass er es in mehr als einem Buch thematisiert hat, sind „lächerliche Gender-Liedchen“, der „Gender-Wahn“, die Faschismuskeule und das Z-Schnitzel. So widmet er dem Paprika-Schnitzel gleich eine ganze Überschrift für eines seiner Bücher.

Und auch das N-Wort will und wird Peter #Hahne, erkennbarer Rassist, weiterhin verwenden, wie nachfolgender Screenshot beweist.

Es wundert also nicht, dass Hahne im Februar diesen Jahres im Rahmen einer Veranstaltung von #idea in #Wetzlar gemeinsam mit der Antifeministin Birgit #Kelle auf dem Podium saß.

Und auch hier tauchte Peter #Hahne auf. Auch wenn dieser Bericht von idea nur eingeschränkt zugänglich ist, wird in diesem Zusammenhang sofort klar, welche Position Hahne eingenommen haben muss.

Und als im letzten Jahr die EKD-Synode in Bonn mitteilte, dass die Subventionen für idea ab 2020 gestrichen werden würden, spendete Peter #Hahne vorab 50.000 und verfasste einen aufschlussreichen Kommentar für den Informationsdienst der evangelischen Allianz (idea).

Der gesamte Kommentar von Hahne als screenshots. Ich bitte um Beachtung seiner Sprache!!! Ende Teil 1

Fortsetzung:
2015 zum Beispiel sprach Hahne bei der „Christlichen Polizeivereinigung“. Auch hier äußert er sich eindeutig zum Thema „Islam“, zum Thema „politische Debattenkultur“ und zum Thema „Gender-Gerechtigkeit“.

Auch zum Thema Schwangerschaftsabbruch hat Peter #Hahne, der Abtreibungsgegner, eine Meinung, die er mit Zahlen zweifelhafter Herkunft belegt.

Nein, Peter #Hahne, der am 10. Mai in der Stadthalle #Haiger, einem öffentlichen Raum, finanziert von öffentlichen Geldern, sprechen wird, ist sicherlich kein Mann,der Respekt vor anderen Menschen hat

und das gilt auch für jene, die ihn eingeladen haben: die Evangelische Gemeinschaft und der CVJM Langenaubach.

 

 

Kommentare sind geschlossen.