IFB Verlag Deutsche Sprache GmbH

Gliederung:

[1] Einleitende Anmerkungen
Ausgewählte Autoren und Angaben zur Person
[2] Konrad Adam
[3]Menno Aden
[4]Walter Krämer
[5]Josef Kraus
[6]Paul Kirchhof
[7] Ausrichtung des Verlages
[8] Quellenangaben

**********

[1] Einleitende Anmerkungen

Der IFB Verlag Deutsche Sprache GmbH hat seinen Sitz in Paderborn. Anteilseigner der Gesellschaft mit beschränkter Haftung sind „private Sprachfreunde“, der Sprachkreis Deutsch (Bern) und der Verein Deutsche Sprache. (1) Gemeinsam mit dem Verein Deutsche Sprache nahm der Verlag 2018 an der Leipziger Buchmesse teil. (2) Besonders eng ist der Verlag zusätzlich mit dem Institut für Betriebslinguistik verbunden. (3)

Darüberhinaus werden auf der hauseigenen Webseite Firmen und Institutionen gelistet, denen sich der Verlag besonders verbunden fühlt, darunter die Neue Fruchtbringende Gesellschaft, die Erlebniswelt Deutsche Sprache … . (4)

Über den Verlag gibt es keine weiteren Informationen und auch auf der hauseigenen Webseite sind keine weiterführenden Angaben vorhanden. Nur die Namen des Geschäftsführer (Dr.) Reiner Pogarell, der Ansprechpartnerin Daniela Worm und Jörg Pogarell, verantwortlich für die technische Umsetzung und CMS, werden genannt. (5)

Zum Kreis der Autor*innen gehören neben vielen unbekannten Namen auch Vertreter „neuer“ Rechter, Abtreibungsgegner oder AfD-Mitstreiter oder Unterstützer.

Anmerkungen: Da es sich hierbei ausnahmslos um männliche Autoren handelt, wurde die männliche Form gewählt.

Ausgewählte Autoren und Angaben zur Person

[2] (Dr.) Konrad Adam

Nachdem Konrad im April 2017 wegen eigenmächtiger, nicht abgestimmter Aktionen als Vorstand der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung abgesetzt wurde, gehört er  seit August 2018 wieder zum Stiftungsvorstand.

Als Autor schrieb er bereits für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit, für die Schriftenreihe Erträge der Bibliothek des Konservatismus (BdK), für Eigentümlich frei, für die AfD-nahe Freie Welt des Sven von Storch, für das Deutschland-Journal der Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft (SWG), für die dem Opus-Dei nahestehende Fördergemeinschaft für Schulen in freier Trägerschaft, für Cicero

Für das Institut für Staatspolitik (IfS) hielt Adam 2012 einen Vortrag.

Konrad Adam ist ein erklärter Gegner der „Ehe für Alle“. Die Gleichstellung von geschlechtlichen Lebenspartner*innen mit der Ehe hielt er 2014 für grotesk, weil „Ungleiches könne nicht gleich behandelt werden“.

Anmerkung: Als ergänzende Informationen über die SWG empfehlen wir diesen Artikel: https://www.antifainfoblatt.de/artikel/gemeinn%C3%BCtzige-relativierung-von-kriegsschuld-und-holocaust

[3] (Prof. Dr.) Menno Aden

Auch Menno Aden hat schon für die Junge Freiheit publiziert, für das Deutschland-Journal der Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft (SWG), ebenso für die Patriotische Plattform, die ihn 2014 für einen Vortrag zum Thema „Islamisierung“ nach Leipzig einlud.

Von 2008 bis 2014 war Aden Vorsitzender der SWG. Er ist Gründer und Gründungsvorsitzender der Juristischen Gesellschaft Ruhr e.V., sowie Gründungsmitglied von ADAWIS e.V. – Arbeitskreis Deutsch als Wissenschaftssprache.

Anlässlich des 17. Berliner Kollegs des Instituts für Staatspolitik (IfS) zum Thema Deutschland hielt Menno Aden 2009 einen Vortrag mit dem Titel: „Deutscher Patriotismus im heutigen Europa“. (6)

2016 berichtete die Zeit über Menno Aden als Geschichtsrevisionist, der die offiziellen Zahlen der im Holocaust ermordeten Juden in Frage gestellt habe und dennoch 2014 als AfD-Kandidat für das Europaparlament vorgeschlagen worden sei. (7) In einem Beitrag zum Auschwitz-Gedenktag hatte der damalige Vorsitzende der SWG, Prof. Menno Aden, geschrieben: »Seriöse Historiker nennen heute ganz andere Zahlen, man traut sich nur nicht, sie entgegenzuhalten … denn sie sind geradezu strafbar gering.«“ (8)

2014 trat Aden aus der AfD aus und wurde Mitglied der Fraktion des Essener Bürgerbündnis (EBB). (9)

2017 hielt der Essener Jurist und Publizist für die Bibliothek des Konservatismus einen Vortrag zum Thema „Selbstvergewisserung und Neubeginn – Zur christlichen Begründung des Konservatismus“. Da Aden von 1994 bis 1997 Präsident des Oberkirchenrates der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs in Schwerin gewesen ist, „…nahm er das zu Ende gehende Jubiläumsjahr der Reformation zum Anlaß, den Konservatismus von Luthers erster seiner 95 Thesen von 1517 her zu entwickeln.(10)

[4] (Prof. Dr.) Walter Krämer

Das FDP-Mitglied ist Sprecher des Vorstands der Stiftung Deutsche Sprache und 1. Vorsitzender des Vereins Deutsche Sprache (VDS). Für die Publikation Der Burschenschafter herausgegeben von der Allgemeine(n) Deutsche Burschenschaft schrieb Krämer 2018 einen Beitrag mit dem Titel: Die deutsche Sprache als Heimat.

Zwischen 2013 und 2016 verfasste Krämer 24 Beiträge für die AfD-nahe Freie Welt des Sven von Storch. Für die AfD-Veranstaltung zur EZB-Politik trat Krämer als Redner auf. Angekündigt wurde er u.a. als Initiator des Ökonomen-Aufrufs 2012.

Walter Krämer gehört zum Autor*innenkreis des rassistischen und islamfeindlichen Blogs Achse des Guten. Von 1988 bis 2017 war Krämer „…Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik an der TU Dortmund; seitdem als Sprecher eines Sonderforschungsbereiches der Deutschen Forschungsgemeinschaft an derselben Univerisät.(11)

Für die Partei Liberal-Konservativen Reformer (LKR) hielt der „Professor“ am 21.06.2017 einen Vortrag mit dem Titel: „Die demografische Zeitbombe – Ursachen und Folgen der deutschen Kinderlosigkeit“. (12)

Anmerkungen: Zum Bundesvorstand der LKR gehören u.a. die ehemaligen AfD-Mitglieder und Mitglieder des Europaparlaments Hans-Olaf Henkel, Bernd Lucke und Joachim Starbatty. Sie alle waren oder sind mit der „neu“rechten Wochenzeitung Junge Freiheit verbunden, sei es als Autor oder als Interviewpartner. Ohne Übertreibung kann diese Partei den protofaschistischen Organisationen/Vereinigungen zugeordnet werden. Für die intensivere Auseinandersetzung mit der LKR empfehlen wir einen Blick ins Programm. (13)

[5] Josef Kraus

Josef Kraus, von 1987 bis 2017 Präsident des Deutschen Lehrerverbandes (DL) wurde, mittlerweile zum Ehrenpräsidenten des Deutschen Lehrerverbandes ernannt. Sein neuestes Buch „50 Jahre Umerziehung. Die 68er und ihre Hinterlassenschaften“ wurde im rechtsextremen Manuscriptum Verlag veröffentlicht.

Bisher publizierte Kraus für Tichys Einblick, für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit und für den rechten Verein Deutscher Arbeitgeberverband e.V. Markt & Freiheit. Er ist Mitglied des Förderkreises der Vierteljahresschrift TUMULT und Autor sowie als Referent für die Bibliothek des Konservatismus (BdK), einem Zentrum „neuer“ Rechter, bekannt.

Kraus gehört zum Kreis der Freunde und Unterstützer*innen des Vereins Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie (idaf).

Darüberhinaus war er bereits Referent für eine Tagung des Vereins Verantwortung für die Familie e.V.

Im Februar 2018 gehörte Kraus zu den Referent*innen der Konrad-Adenauer-Stiftung zum Thema: „Gender, Instrument der Umerziehung“. Angekündigt waren neben Kraus auch Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz aus den Reihen der „Homoumpolern“, der Abtreibungsgegner Karl-Heinz B. van Lier, der österreichische Lehrer und Antifeminist Thomas Kubelik… als Referent*innen.

Kraus ist ein erklärter Gegner der „Ehe für Alle“, Gender ist für ihn ein Sprachgespenst. Gleiche Rechte für Alle bezeichnet der ehemalige Lehrer als „Egalitäts-Falle“ und in Sachen Erziehung und Bildung erwartet er Mut zu einer konservativen Haltung und Vermittlung einer Leitkultur. (14)

Anmerkungen: Das Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie ist ein rechter, reaktionärer Verein, der eigenen Angaben zufolge „…die öffentliche Meinung von den Ausschlägen der Ich-Gesellschaft befreien will…“ und sich als „Ideenfabrik“ versteht“. (15) Geschäftsführer des Vereins ist der Abtreibungsgegner und Junge Freiheit-Autor Jürgen Liminski vom Opus Dei. Weitere Vorstandsmitglieder sind bekannt als homosexuellenfeindliche Abtreibungsgegner*innen. Zu den Unterstützteri*innen gehört z.B. der Dominikanerprieser Wolfgang Ockenfels (u.a. Kuratoriumsmitglied der Desiderius-Erasmus-Stiftung (DES), Paul Kirchhof oder Peter Hahne.

[6] (Prof. Dr.) Paul Kirchhof

Der Verfassungs- und Staatsrechtler Paul Kirchhof gehört zu den Unterstützer*innen des Instituts für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V. (IDAF)

Als Referent ist er schon aufgetreten für den Verein Verantwortung für die Familie und den Verein Institut für Gesellschaftswissenschaften Walberberg.

Anmerkung: Als ergänzende Information über das Institut für Gesellschaftswissenschaften Walberberg e.V. empfehlen wir diesen thread: hier.

[7] Ausrichtung des Verlages

In Anbetracht dieser Autoren ist es nicht überraschend, dass unter der Rubrik „Neuigkeiten rund um den Verlag“ eine kleine Rezension von Felix Dirsch aus dem rechtsextremen Magazin Sezession aufgeführt wird oder das Foto eines Textes „Kulturgeschichte deutscher Erfinder“ aus Die Aula vom März 2018.

Auch von einem Artikel aus der Sudentenpost vom 5.10.2017 wurde ein Screenshot gemacht, sowie von einer Rezension aus der „neu“rechten Wochenzeitung Junge Freiheit aus dem Jahr 2015, neben vielen anderen aus gewöhnlichen Tageszeitungen.

Anmerkungen: Die Zeitschrift Aula ist ein rechtsextremes österreichisches Magazin. „Das Magazin sieht sich als Sprachrohr der „national-freiheitlichen“ Studentenverbindungen Österreichs. Medieninhaber sind die der FPÖ nahestehenden Freiheitlichen Akademikerverbände (FAV) Österreichs. Eigentümer, Herausgeber und Verleger ist der Aula-Verlag in Graz.“ (16)

Wer sich unter der Rubrik „Verzeichnis lieferbare Bücher“ ein umschaut, findet lediglich Publikationen wie z.B. „Sternstunden. Grosse Texte deutscher Sprache“ oder „Der Anglizismen-Index 2017“.

Es gilt also genauer hinzuschauen, denn das erst genannte Buch „Sternstunden“ wurde von Walter Krämer und Josef Kraus verfasst und das Buch „Der Anglizismen-Index 2017“ ist eine Gemeinschaftproduktion des Vereins Deutsche Sprache, des Sprachkreis Deutsch und des Vereins Muttersprache.

Anmerkungen: Ergänzende Informationen über den Verein Deutsche Sprache hier.

Hinter der Veröffentlichung von Texten und Büchern zur deutschen Sprache steckt also mehr als auf den ersten Blick erscheint.

Messen wir den Verlag an seinen Autoren, dann ist der Verlag mindestens als reaktionär bis protofaschistisch einzuordnen. Mindestens.

[8] Quellenangaben

(1) http://www.ifb-verlag.de/, zuletzt abgerufen am 25.08.2018

(2) https://www.vds-ev-sachsen-anhalt.de/Startseite/, zuletzt abgerufen am 25.08.2018

 (3) http://www.ifb-verlag.de/, zuletzt abgerufen am 25.08.2018

(4) http://www.ifb-verlag.de/, zuletzt abgerufen am 25.08.2018; siehe Unsere Partner

 (5) http://www.ifb-verlag.de/, zuletzt abgerufen am 25.08.2018; siehe Impressum

 (6) https://staatspolitik.de/chronik-2009/, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

 (7) https://www.zeit.de/hamburg/politik-wirtschaft/2016-11/afd-hamburg-landtag-fraktion-rechtsextremismus/seite-2, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

 (8) https://www.antifainfoblatt.de/artikel/gemeinn%C3%BCtzige-relativierung-von-kriegsschuld-und-holocaust, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

 (9) https://www.derwesten.de/staedte/essen/afd-ratsherr-menno-aden-tritt-ebb-bei-spd-bricht-gespraeche-ab-id9433028.html, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

(10) https://www.bdk-berlin.org/veranstaltungsberichte/kontinuierliche-selbstpruefung-als-voraussetzung-konservativen-handelns/, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

 (11) http://www.achgut.com/autor/kraemer, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

 (12) http://lkr-bayern.de/event/prof-dr-walter-kraemer-die-demografische-zeitbombe-ursachen-und-folgen-der-deutschen-kinderlosigkeit/, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

 (13) https://lkr.de/programm-2/, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

(14) Nachzulesen in seiner Rede aus dem Jahr 2012 für eine Veranstaltung von Verantwortung für die Familie e.V. mit dem Titel: Die Herausforderung unserer Situation in Gesellschaft, Schule und Familie“. http://stage.vfa-ev.de/wp-content/uploads/2016/01/Vortrag-Kraus.pdf, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

 (15) https://www.i-daf.org/wer-wir-sind/vereinszweck.html, zuletzt abgerufen am 25.08.2018

 (16) https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Aula_(Zeitschrift), zuletzt abgerufen am 25.08.2018

 

 

Kommentare sind geschlossen.