Europa Verlag

[1] Einleitende Anmerkungen

[2] Beispiele rechter/rassistischer Verlagsautor*innen

[3] Abschließende Anmerkungen

[4] Quellenangaben

**********

[1] Einleitende Anmerkungen

Der Europa Verlag wurde 1933 gegründet, um verfolgten Autor*innen und verbotenen Manuskripten ein Forum zu bieten. In der NS-Zeit galt der Verlag als „Emigratenverlag“. Doch das ist lange her. Mittlerweile ist der Verlag eine GmbH & Co. KG mit weiteren angeschlossenen Verlagen. Der Geschäftsführer ist Christian Strasser,der eigenen Angaben zufolge 2015 100% der Aktien der Europa Verlag AG Zürich übernommen hat. (1)

Zum Europa Verlag gehören: Scorpio Verlag, Trinitiy Verlag, L.E.O. Verlag, Golkonda Verlag, Alyna Verlag, Europa Verlag Zürich. (2)

Zum Verlagsprogramm gehören die Genre Belletristik und Sachbücher, sowie EBooks und DVDs.

Interessant ist die Zusammensetzung der Autor*innen, denn neben zahlreichen unbekannten Namen sind auch rechte und rassistische Autor*innen aufgeführt.

[2] Beispiele rechter/rassistischer Verlagsautor*innen

Darunter z.B. der Historiker David Engels,der zu den Unterzeichner*innen der rassistischen Erklärung 2018 gehört, der bisher auch als Referent für die Bibliothek des Konservatismus und für den Spaziergang nach Berlin aufgetreten ist sowie für die Nazi-Messe Zwischentag 2014 als Referent angekündigt wurde.

Ein weiterer Autor ist Arnulf Baring, der bisher als Referent für das Institut für Staatspolitik (IfS) oder als Referent für das Bildungszentrum Feldmarkt, das dem Opus-Dei außerordentlich nahesteht.

Auch Joachim Starbatty von der rechtsextremen Partei Alternative für Deutschland gehört zum Autor*innenkreis.

Doch das sind längst nicht alle.

Denn auch Gabriele Baring gehört zum Kreis der Autor*innen. Vertreten ist sie mit zwei Büchern, die den Titel tragen „Die Deutschen und ihre verletzte Identität“ (2017) und „Die geheimen Ängste der Deutschen“ (2011).

Baring, Heilpraktikerin und „Familienstellerin“, so ihre Homepage, hat offensichtlich einen tiefenpsychologischen Longseller produziert, in dem die Autorin Gründe zu finden behauptet für die mangelhafte nationale Identität der Deutschen. (…) Bis heute hat uns das Trauerverbot uns verwehrt, uns und unsere Vorfahren zu lieben, und es hindert uns neue Generationen entstehen zu lassen. (…) Diese nationalistische Verbindung der (deutschen) Geburtenquote mit einer vermeintlichen demographischen Krise ist ein typisches Element des Kampfes der „Neuen Rechten“ gegen Abtreibung und andere reproduktive Rechte“, schrieb Ulli Jentsch 2017 über das Buch Die Deutschen und ihre verletzte Identität. (3)

Der Verlag selbst beschrieb ihr Buch zusammengefasst als die Auseinandersetzung mit den Auswirkungen verdrängter Traumata des Zweiten Weltkriegs, die mehr sei als eine kollektive Befindlichkeitsstörung. (4)

Der Schwerpunkt „transgenerationale Traumata“ ist auch im aktuellen Buch des Verlagsautoren Raymond Unger mit dem Titel „Die Wiedergutmacher: Das Nachkriegstrauma und die Flüchtlingsdebatte“ zu finden. Und es ist nicht das erste Buch, in dem der Autor Täter-Opfer-Umkehrung betreibt. Schon in seiner Familienchronik „Die Heimat der Wölfe“, ebenfalls im Europ-Verlag erschienen, ist dies der rote Faden, der sich durch das gesamte Buch zieht.

Da diesem Jahr Unger als Verlagsautor auf der Frankfurter Buchmesse 2018 zu einer Autorenstunde am Messestand des Verlages erscheinen wird, ist dies Grund genug sich ein bisschen ausführlicher mit der Publikation zu befassen, über das der Verlag folgendes schreibt:

(5)

Dass für den Autoren Unger Geschichtsbewusstsein, Verantwortung, dass so etwas nie wieder geschehen kann, Mitgefühl für geflüchtete Menschen und Humanität nur eine „Übersteuerung in der sog. „Willkommenskultur““ darstellen, belegt nachfolgender Screenshot von der Webseite des Schreiberlings. (6)

Aktuell gibt es auf Ungers Webseite noch diesen Zusatz zu seiner Buchbeschreibung.

„»Kriegsenkel haben keine Grenzen. In der Psychopathologie stellen viele von ihnen die Gruppe der sogenannten ›Co-Abhängigen‹, oder sie leiden unter dem ›Helfersyndrom‹. Keine Grenzen zu haben lässt sich buchstäblich und damit auch geografisch verstehen. Man kann darauf wetten: Es sind fast immer Kriegsenkel-Politiker, die sich schlichtweg gar nicht vorstellen können, dass es eine Notwendigkeit und ein Recht darauf gibt, das eigene Territorium zu schützen. Vielmehr löst es einen Sturm der moralischen Entrüstung aus, wenn jene, die gelernt haben, persönliche Grenzen zu ziehen, dasselbe auch im großen Maßstab fordern.«

Raymond Unger“ (7)

Hier ist die Rede von der Psychopathologie, von den Co-Abhängigen und vom Leiden unter dem Helfersyndrom.

Soviel zur Pathologisierung von Anstand und Moral, soviel zu Raymond Unger, der nicht der einzige Verlagsautor ist, der rechtes und/oder rassistisches Gedankentum weiter trägt und damit Salonfähig macht.

Zum Verlagsprogramm gehört nämlich auch die ehemalige Lehrerin und Autorin des Buches: „Lehrer über dem Limit – Warum die Integration scheitertIngrid Freimuth.

Klappentext des Buches (8)

Auszug aus der Vorbemerkung des Buches (9)

Es ist also kein Wunder, dass rechte Medien, rechtsextreme Blogs und Onlineplattformen über Freimuths Buch berichteten, darunter Tichys Einblick, der rassistische Blog Achse des „Guten“ oder PI-News.

Die rechtsextreme PI-News berichtete nicht nur wohlwollend über die Autorin und ihr Buch, sondern sah in ihr gar den „neuen Sarrazin“. (10) Ellen Kositza/Schenke hat auf dem Kanal Schnellroda ebenfalls eine Buchbesprechung vorgenommen. (11)

Eine weitere Verlagsautorin ist Zana Ramadani, Mitbegründerin von FEMEN Deutschland und mittlerweile CDU-Mitglied. Abgesehen von ihren Aktivitäten bei Terre des Femmes, die mit ihrer neuesten Petition, die ein Verbot für das Kinderkopftuch fordert, zeigen wie Querfront auch aussehen kann, ist Zani Ramadani Gastautorin für den rassistischen Blog Achse des Guten. (12)

Und das waren immer noch nicht alle, sondern nur eine Auswahl.

[3] Abschließende Anmerkungen

Wie ist also ein Verlagsprogramm bzw. ein Verlag einzuordnen, der nicht nur Bücher von Rassist*innen, Rechten und Rechtsextremen im Angebot hat, wie z.B. Starbatty von der AfD oder Günther Lachmann, der den völkischen Nationalisten Björn Höcke (AfD) in Fragen strategischer Kommunikation berät,  sondern ebenso Publikationen veröffentlicht, die sich gegen Rechts oder die AfD richten.

Auch die Publikationen mit den Titeln „Gesicht Zeigen! Mein Kampf gegen Rechts“, „Neue Heimat? Wie Flüchtlinge uns zu besseren Nachbarn machen“, „Inside AfD – Der Bericht einer Aussteigerin“ … gehören zum Verlagsprogramm.

Was ist von einem Verlag zu halten, der „both sides“ bedient?

Vielleicht sollten wir auf diese Fragen verzichten und den Verlag in Anbetracht der durchaus zahlreichen rechten und rassistischen Publikationen wie jeden gewöhnlichen rechten Verlag betrachten und auch so behandeln.

[4] Quellenangaben

(1) https://www.europa-verlag.com/ber_uns.html, zuletzt abgerufen am 01.09.2018

(2) https://www.europa-verlag.com/Verlage.html, zuletzt abgerufen am 01.09.2018

(3) https://www.apabiz.de/2017/neue-und-alte-rechte/, zuletzt abgerufen am 30.08.2018

(4) https://www.europa-verlag.com/Buecher/5933/DieDeutschenundihreverletzteIdentitt.html, zuletzt abgerufen am 01.09.2018

(5) https://www.europa-verlag.com/Buecher/6503/DieWiedergutmacher.html, zuletzt abgerufen am 01.09.2018

(6) http://www.raymond-unger.de/cv/, zuletzt abgerufen am 01.09.2018

(7) http://www.raymond-unger.de/buecher/, zuletzt abgerufen am 01.09.2018

(8) https://www.amazon.de/Lehrer-%C3%BCber-dem-Limit-Integration/dp/3958901840/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1535803271&sr=1-1&keywords=ingrid+freimuth+lehrer+%C3%BCber+dem+limit, zuletzt abgerufen am 01.09.2018

(9) https://www.amazon.de/Lehrer-%C3%BCber-dem-Limit-Integration/dp/3958901840/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1535803271&sr=1-1&keywords=ingrid+freimuth+lehrer+%C3%BCber+dem+limit, zuletzt abgerufen am 01.09.2018. Amazon ermöglicht einen Blick ins Buch.

(10) http://www.pi-news.net/2018/04/lehrer-ueber-dem-limit-ein-neuer-sarrazin/, zuletzt abgerufen am 01.09.2018

(11) https://www.youtube.com/watch?v=xtbyK04zc-Y, zuletzt abgerufen am 01.09.2018

(12) https://www.achgut.com/autor/ramadani, zuletzt abgerufen am 01.09.2018

 

Kommentare sind geschlossen.