Thread zur Frankfurter Buchmesse 2018 und zur Teilnahme von 16 rechten/rechtsextremen Verlagen

Link: https://twitter.com/XtraKramer/status/10391894781103841287

Datum: 10.09.2018

Als Textversion mit Grafik:

1. Wie dem Anmelde-pdf für die #BuchmesseFrankfurt2018 zu entnehmen ist, war der Anmeldestichtag am 31.01. Das bedeutet, dass der Antaios-Verlag und Compact in diesem Jahr voraussichtlich nicht auf der Buchmesse vertreten sein werden.

2. Cicero im übrigen auch nicht, sowie neun weitere Verlage/Vereine. Nachfolgend eine Auflistung der Nicht-Teilnehmenden.

Antaios Verlag, Bublies Verlag, Bund für deutsche Schrift und Sprache e.V., Cicero – Magazin für politische Kultur, Compact Verlag GmbH, Deutsche Sprachwelt Verein für Sprachpflege e.V., Deutsche Stimme Verlagsgesellschaft mbH, Europa Terra Nostra, IFB Verlag Deutsche Sprache GmbH, Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen e.V., Regin Verlag, Verein Deutsche Sprache e.V.

3. Trotzdem besteht kein Anlass zur Entwarnung, denn in diesem Jahr werden 16 rechtsextreme/rechte Verlage/Vereine auf der Buchmesse in Frankfurt als Aussteller, durch Vertretung oder im Rahmen von Veranstaltungen präsent sein und zwar diese:

Ahriman-Verlag, Ares-Verlag, FKBF/BdK, CATO, Europa Verlag, Fontis AG/Media, TUMULT, idea, Junge Freiheit, Karolinger Verlag, Konrad-Adenauer Stiftung, Leopold Stocker Verlag

Lepanto Verlag, Manuscriptum Verlagsbuchhandlung, Riva – in der Münchner Verlagsgruppe GmbH Nicht genuin rechte Verlage/Organisationen: Claudius Verlag …, Edition Körber/Körber Stiftung, KM. katholischermedienverband

4. Zwischen der Leipziger und der Frankfurter Buchmesse scheinen zwar Unterschiede zu bestehen, allerdings sind diese nur als geringfügig zu betrachten. Das soll nachfolgend erläutert werden.

5. Die Junge Freiheit (JF) wird als Aussteller anwesend sein. Bis etwa 2014 gehörten auch Götz Kubitschek und Ellen Kositza/Schenke zum Autor*innenkreis. Etwa bis zu dieser Zeit war Karlheinz Weißmann (JF-Autor) noch Autor für das Magazin Sezession …

6. … und dem Institut für Staatspolitik (IfS) nicht nur als Referent eng verbunden. Dies änderte sich nach der Nazimesse „Zwischentag 2014“. Dabei basierte das stattgefundene Zerwürfnis nicht auf deutlich unterscheidbaren Zielen, vielmehr ging es um die Außenwirkung …

7. … und den Umgang mit der rechtsextremen AfD. Das hat sich mittlerweile geändert, meiner Meinung nach. Für die JF schrieben und schreiben viele von der AfD. Das IfS arbeitet eng mit der AfD zusammen. Karlheinz Weißmann u.a. CATO-Autor wurde Kuratoriumsmitglied …

8. … der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung. Und während für das IfS auch Mitglieder der Identitären Bewegung Vorträge halten, führte die JF im Mai diesen Jahres ein Interview mit Martin Sellner (IB).

9. Es ist also unerheblich, dass der Antaios Verlag in diesem Jahr nicht teilnehmen wird. Dafür ist neben der JF auch CATO vertreten. Die 6 Autoren, allesamt männlich, sind Weißmann, Sebastian Hennig, Thorsten Hinz, Mathias Mattusek, Thomas Fasbender und Andreas Lombard.

10. Von diesen sechs Autoren haben vier Vorträge für das IfS gehalten oder für die Sezession geschrieben. Nur Fasbender und Lombard nicht.

 

Kommentare sind geschlossen.