Bundestagsabgeordnete der AfD und ihre Mitarbeiter*innen

In Bearbeitung!!!

[1] Vorgesehen für einleitende Anmerkungen
[2] Dr. Bernd Baumann
[3] Marc Bernhard
[4] Andreas Bleck
[5] Peter Boehringer
[6] Stephan Brandner
[7] Jürgen Braun
[8] Marcus Bühl
[9] Matthias Büttner
[10] Petr Bystron
[11] Tino Chrupalla
[12] Joana Cotar
[13] Dr. Gottfried Curio
[14] Siegbert Droese
[15] Thomas Ehrhorn
[16] Berengar Elsner von Gronow
[17] Dr. Michael Espendiller
[18] Peter Felser
[19] Dietmar Friedhoff
[20] Dr. Anton Friesen
[21] Dr. Götz Frömming
[22] Markus Frohnmaier
[23] Dr. Alexander Gauland
[24] Prof. Dr. Axel Gehrke
[25] Albrecht Glaser
[26] Franziska Gminder
[27] Wilhelm von Gottberg
[28] Kay Gottschalk
[29] Armin-Paulus Hampel
[30] Mariana Iris Harder-Kühnel
[31] Verena Hartmann
[32] Dr. Roland Hartwig
[33] Jochen Haug
[34] Martin Hebner
[35] Udo Theodor Hemmelgarn
[36] Waldemar Herdt
[37] Lars Herrmann
[38] Martin Hess
[39] Prof. Dr. Heiko Heßenkemper
[40] Karsten Hilse
[41] Nicole Höchst
[42] Martin Hohmann
[43] Dr. Bruno Hollnagel
[44] Leif-Erik Holm
[45] Johannes Huber
[46] Fabian Jacobi
[47] Dr. Marc Jongen
[48] Uwe Kamann
[49] Jens Kestner
[50] Stefan Keutner
[51] Norbert Kleinwächter
[52] Jörn König
[53] Enrico Komning
[54] Steffen Kotré
[55] Dr. Rainer Kraft
[56] Rüdiger Lucassen
[57] Frank Magnitz
[58] Jens Maier
[59] Prof. Dr. Lothar Maier
[60] Dr. Birgit Malsack-Winkemann
[61] Corinna Miazga
[62] Andreas Mrosek
[63] Hansjörg Müller
[64] Volker Münz
[65] Sebastian Münzenmaier
[66] Christoph Neumann
[67] Jan Ralf Nolte
[68] Ulrich Oehme
[69] Gerold Otten
[70] Frank Pasemann
[71] Tobias Matthias Peterka
[72] Paul Viktor Podolay
[73] Jürgen Pohl
[74] Stephan Protschka
[75] Martin Reichardt
[76] Martin Erwin Renner
[77] Roman Johannes Reusch
[78] Ulrike Schielke-Zeising
[79] Dr. Robby Schlund
[80] Jörg Schneider
[81] Uwe Schulz
[82] Thomas Seitz
[83] Martin Sichert
[84] Detlev Spangenberg
[85] Dr. Dirk Spaniel
[86] René Springer
[87] Beatrix von Storch
[88] Dr. Alice Weidel
[89] Prof. Dr. Harald Weyel
[90] Wolfgang Wiehle
[91] Dr. Heiko Wildberg
[92] Dr. Christian Wirth
[93] Uwe Witt

*****

[1] Vorgesehen für einleitende Anmerkungen

[2] Dr. Bernd Baumann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[3] Marc Bernhard

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[4] Andreas Bleck

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[5] Peter Boehringer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

…..

[6] Stephan Brandner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

…..

[7] Jürgen Braun

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

…..

[8] Marcus Bühl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[9] Matthias Büttner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[10] Petr Bystron

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

Eric Weber, Schweizer Rechtsextremist. (http://www.taz.de/!5495808/)

[11] Tino Chrupalla

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[12] Joana Cotar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihre Mitarbeiter*innen:

……

[13] Dr. Gottfried Curio

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[14] Siegbert Droese

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[15] Thomas Ehrhorn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[16] Berengar Elsner von Gronow

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[17] Dr. Michael Espendiller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[18] Peter Felser

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[19] Dietmar Friedhoff

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

…..

[20] Dr. Anton Friesen

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[21] Dr. Götz Frömming

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[22] Markus Frohnmaier

Das ehemalige CDU-Mitglied, der Bundestagsabgeordnete und Bundesvorsitzender der Jungen Alternative (A) Deutschland und Vertrauter von Bernd Höcke gilt als rechter Hardliner. Von seinen Freunden wird er auch „Frontmaier“ genannt.
2015 war er Redner für eine Demonstration von Demo für Alle.
Als Referent sprach er 2015 für die rechtsextreme Burschenschaft Normannia-Nibelungen im Rahmen der XI. Bielefelder Ideenwerkstatt zum Thema „Politischer Pluralismus in Deutschland – Anspruch und Wirklichkeit.“ Zu dieser Zeit war er auch Vizepräsident des Forum Carolus Deutschland. (1)
In seiner Eigenschaft als Bundesvorsitzender der Jungen Alternative (JA) war er 2016 Referent für die rechtsextreme Alte Breslauer Burschenschaft der Raczeks zu Bonn.
Auch soll er laut „(…) Communiqué seit dem 15. Dezember 2009 Mitglied der militant-ultrarechten German Defence League und seit dem 1. November 2010 Aktiver der Combined Ex-Forces (sein). Erstere ist ein Ableger und zweitere eine Abspaltung der britischen Schlägerbande namens English Defence Force, die sich vor allem aus dem Milieu gewaltbereiter rassistischer Hooligans rekrutiert. (…) National wie international ist Frohnmaier gut mit anderen Rechten vernetzt. Besonders enge Kontakte scheinen zu Manuel Ochsenreiter, dem Herausgeber des Nazi-Magazins Zuerst!, zu bestehen. Frohnmaier ist im Ausland an ein antiamerikanisches und antiwestliches Netzwerk angeschlossen, was von serbischen NationalistInnen über französische Rechtskonservative bis zum Umfeld des russischen Autokraten Putins reicht“. (2)
Bereits 2015 verfasste die Recherchegruppe Argos eine Auflistung von Vorkommnissen (darunter Drohanrufen und Morddrohungen) mit denen einige führende oder ehemals führende Vertreter der Jungen Alternative für Deutschland arbeiteten bzw. immer noch arbeiten.
Als Drahtzieher wurde das Umfeld von Markus Frohnmaier benannt. (3)
Gemeinsam mit dem rechtsextremen Publizisten Manuel Ochsenreiter hat er das Deutsche Zentrum für Eurasische Studien gegründet, einen Verein, der Wahlbeobachter-Missionen in russlandnahe Regionen wie die Ostukraine organisiert. (4) (Ergänzende Informationen hier)

Anmerkung: Bei (2) handelte es sich um das Outing von Markus Frohnmaier abgedruckt hier: https://linksunten.indymedia.org/node/172176, zuletzt abgerufen am 03.05.2017. Bedauerlicherweise ist diese Webseite in Folge des Verbots von Linksunten nicht mehr aktiv.

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[23] Dr. Alexander Gauland

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

Michael Klonovsky: Autor für die rechtsextreme Onlineplattform Journalistenwatch, für Freitum, für Compact, den Deutschland-Kurier, den extrem rechten Jürgen Fritz Blog, sowie Erstunterzeichner der Charta 2017 und der rassistischen Erklärung 2018. Seine Texte strotzen nicht nur von Rassismus, sondern bezeugen auch seine Misogynie.

[24] Prof. Dr. Axel Gehrke

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[25] Albrecht Glaser

Er ist seit 1963 Mitglied der Burschenschaft Allemannia Heidelberg.
Bevor er Mitglied der rechtsextremen AfD wurde, war er 42 Jahre lang Mitglied der CDU und u.a. viele Jahre Stadtkämmerer in Frankufrt/Main.
Glaser gehört zu den Gründungsmitgliedern der AfD und ist seit 2017 MdB der AfD.
Im Rahmen einer Rede im Januar 2018 in Zwingenberg bei Darmstadt zeigte Glaser deutlich, dass er von Rechtsstaatlichkeit, Demokratie, der Achtung von Menschenrechten und Religionsfreiheit gar nichts hält. So begrüßte er die Gäste aus Hessen und den angrenzenden Gauen, ein NSDAP-Begriff für Bezirke, und teilte mit noch einmal den Stiefel anschallen und den Revolver ausgraben zu wollen.
Und damit wäre über den Alt-Nazi Glaser schon alles gesagt.

Seine Mitarbeiter*innen:

……

 

[26] Franziska Gminder

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihre Mitarbeiter*innen:

……

[27] Wilhelm von Gottberg

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[28] Kay Gottschalk

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

…..

[29] Armin-Paulus Hampel

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[30] Mariana Iris Harder-Kühnel

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihre Mitarbeiter*innen:

……

[31] Verena Hartmann

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihre Mitarbeiter*innen:

……

[32] Dr. Roland Hartwig

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[33] Jochen Haug

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[34] Martin Hebner

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[35] Udo Theodor Hemmelgarn

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[36] Waldemar Herdt

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

…….

[37] Lars Herrmann

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[38] Martin Hess

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

Dimitrios Kisoudis (1)

[39] Prof. Dr. Heiko Heßenkemper

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[40] Karsten Hilse

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[41] Nicole Höchst

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihre Mitarbeiter*innen:

……

[42] Martin Hohmann

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

Katrin Nolte, Ehefrau des MdB Jan R. Nolte, Moderatorin von Compact-Videos.

……

[43] Dr. Bruno Hollnagel

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[44] Leif-Erik Holm

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

Henning Hoffgaard, ein ehemaliger Mitarbeiter der „neu“rechten Wochenzeitung Junge Freiheit, der in der Vergangenheit auch als Anti-Antifa tätig war.

[45] Johannes Huber

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[46] Fabian Jacobi

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[47] Dr. Marc Jongen

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[48] Uwe Kamann

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[49] Jens Kestner

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[50] Stefan Keutner

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[51] Norbert Kleinwächter

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[52] Jörn König

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[53] Enrico Komning

 

Enrico Komning ist seit 1991 Mitglied der rechtsextremen Greifswalder Burschenschaft Rugia. Diese Burschenschaft ist pflichtschlagend und seit dem Sommersemester 1994 Mitglied im Dachverband der Deutschen Burschenschaft (DB).
2000-2001 Mitglied der Schill-Partei
2010-2012 Mitglied der FDP
seit 2014 Mitglied der AfD und seit 2017 MdB AfD
Am 02.02.2016 gehörte Komning zu den Redner*innen einer „Merkel muss weg„-Demo in Neubrandenburg.
Der Bundestagsabgeordnete Komning gehörte 2017 auf Facebook zu einer „Patriotischen Gruppe„, die ein Foto von Anne Frank verhöhnt und verunglimpft hatte. Er ist auch ein „Freund“ der Identitären Bewegung (IB).
Seine Ausrichtung kann als rechtsextrem-libertär bezeichnet werden.

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[54] Steffen Kotré

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[55] Dr. Rainer Kraft

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[56] Rüdiger Lucassen

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[57] Frank Magnitz

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[58] Jens Maier

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[59] Prof. Dr. Lothar Maier

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[60] Dr. Birgit Malsack-Winkemann

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihre Mitarbeiter*innen:

……

[61] Corinna Miazga

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihre Mitarbeiter*innen:

……

[62] Andreas Mrosek

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[63] Hansjörg Müller

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[64] Volker Münz

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[65] Sebastian Münzenmaier

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[66] Christoph Neumann

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[67] Jan Ralf Nolte

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[68] Ulrich Oehme

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

Leyla Bilge ist  Organisatorin des „Frauenmarsch aufs Kanzleramt“, an der auch zahlreiche Nazis und rechtsextreme Organisationen/Personen teilnahmen. AlsMitarbeiterin des MdB Ulrich Oehme moderierte Bilge 2017 die Compact-Konferenz mit den Teilnehmenden Lutz Bachmann, Martin Sellner (IB), Björn Höcke und Oliver Hilburger. 2017 war sie Rednerin für Pegida und Teilnehmerin der extrem rechten SeeGespräche. Einzuordnen ist sie als AfD-Mitglied dem neofaschistischen Flügel der Partei. Berührungsängste vor Demonstrationen mit Neonazis bzw. dem III. Weg hat sie keine, wie zahlreiche Fotos beweisen.

[69] Gerold Otten

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[70] Frank Pasemann

Das ehemalige FDP-Mitglied ist seit 2015 Mitglied der rechtsextremen AfD und seit 2017 MdB (AfD).
Durch die Unterstützung und die Zusammenarbeit mit völkischen Nationalisten ist Pasemann bereits mehrfach aufgefallen. So hat er im Juli 2018 den Faschisten Philip Stein, Betreiber des Jungeuropa-Verlags, zu einem Vortrag in die AfD-Bundestagsfraktion eingeladen. (1)
Erst im Mai 2018 sprach der Bundestagsabgeordnete Pasemann für eine geschlossene Veranstaltung des Instituts für Staatspolitik (IfS) zur Lage in Syrien.
Das NSU-Verfahren nannte er einen „Schauprozess“ und postete das Wort bzw. den Hasthtag „Justizirrtum“. (1)
Und im September 2018 behauptete er sogar: „Daß mittlerweile selbst in Mitteldeutschland im Wochentakt Deutsche von Ausländern umgebracht werden, ist eine direkte Folge der auch von Herrn Haseloff unterstützten, ungeregelten Massenzuwanderung aus Afrika und Nahost, die ganz selbstverständlich und absehbar zu gewalttätigen Konflikten führen mußte“. (2)
Über die Einbindung von Pasemann in ein Netzwerk aus völkischen Nationalisten und Neonazis berichtete LSA Rechtsaussen bereits im April 2017 unter der Überschrift: „Magdeburg – Neues Zentrum für Neonaziburschenschafter?!“ (3)
Laut Die Zeit kann Pasemann als Verbindungsmann zur Identitären Bewegung (IB) eingeordnet werden. Er soll dazu beigetragen haben, dass Melanie Schmitz und Till-Lucas Wessels (auch Autor für das rechtsextreme Magazin Sezession) auf einer AfD-Kundgebung vor dem Landtag von Sachsen-Anhalt auftreten konnten. Ein Datenleak von 2010 enttarnte ihn als Kunden des Onlineshops Thor Steinar. (4)

Seine Mitarbeiter*innen:

Timm Ballschuh, „Mitglied in einer extrem rechten Burschenschaft, die keine Männer nichtdeutscher Herkunft aufnimmt, und steht auf einer Mitgliederliste der NPD-Nachwuchsorganisation Junge Nationaldemokraten, die der Mitteldeutschen Zeitung vorliegt. Er bestreitet, jemals dort Mitglied gewesen zu sein, gibt allerdings zu, dass er sich früher zur NPD bekannt habe. Zuletzt will er 2011 auf einer NPD-Wahlkampfveranstaltung gewesen sein.(5)

[71] Tobias Matthias Peterka

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[72] Paul Viktor Podolay

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[73] Jürgen Pohl

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[74] Stephan Protschka

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[75] Martin Reichardt

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[76] Martin Erwin Renner

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[77] Roman Johannes Reusch

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[78] Ulrike Schielke-Zeising

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihre Mitarbeiter*innen:

……

 

[79] Dr. Robby Schlund

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[80] Jörg Schneider

Der Bundestagsabgeordnete Jörg Schneider ist seit dem WS 1988/89 Mitglied der Burschenschaft Germania Hamburg, die pflichtschlagend und Mitglied der rechtsextremen Deutschen Burschenschaft (DB) ist.
Laut Die Zeit hat Schneider eine interessante politische Entwicklung sich. So war er Mitglied der CDU, der FDP und der rechtsextremen Partei Die Freiheit, die bis zu ihrer Auflösung vom bayerischen Verfassungsschutz beobachtet wurde.
Schneider vertritt die Ansicht, dass Hartz-IV-Empfänger*innen, die nicht arbeiten, genaus bestraft werden sollten wie Schwarzfahrer*innen oder Steuerhinterzieher*innen und laut Zeit will er sich dafür einsetzen, dass „die Linken die Nase nicht mehr aus der Deckung bekommen.“

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[81] Uwe Schulz

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[82] Thomas Seitz

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[83] Martin Sichert

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[84] Detlev Spangenberg

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[85] Dr. Dirk Spaniel

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[86] René Springer

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[87] Beatrix von Storch

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihre Mitarbeiter*innen:

……

 

[88] Dr. Alice Weidel

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihre Mitarbeiter*innen:

Daniel Tapp: Geschäftsführer des Studienzentrums Weikersheim. Wie die Zeit berichtet, soll er zuvor Mitarbeiter der österreichischen FPÖ-Abgeordneten Barbara Rosenkranz gewesen sein. Tapp ist übrigens Verbandsbruder der rechtsextremen Marburger Burschenschaft Rheinfranken. Auch für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit hat er schon Artikel verfasst.

[89] Prof. Dr. Harald Weyel

Das ehemalige Mitglied der Freien Wähler ist seit 2013 Mitglied der Alternativen für Deutschland (AfD) und seit 2017 Bundestagsabgeordneter.
Die Zeit berichtete 2017 über Harald Weyels Facebook Posts. Hier teile er sexistische Beiträge, in denen Frauen ein genetisch bedingter Mangel an Intelligenz nachgesagt werde. (1) Der Bundestagsabgeordnete gehörte auch zur Facebook-Hetzgruppe Die Patrioten, die in 2017 ein Foto von Anne Frank verhöhnte und verunglimpfte. (2)
Wegen der Durchführung eines nicht näher genannten Disziplinarverfahrens wurde am 18.01.2018 die Immunität des Bundestagsabgeordneten Harald Weyel  aufgehoben.
Für die „neu“rechte Junge Freiheit hat Harald Weyel bereits Artikel verfasst und er fungierte im Rahmen der 19. Sommerakademie des Instituts für Staatspolitik (IfS) als Referent zum Thema „Die Verdammten Europas“. (3)
Harald Weyel, Sohn eines schwarzen amerikanischen GIs und einer Krankenhausköchin aus dem Westerwald, bezeichnet sich selbst als einen „preußisch-hessischen Nationalkosmopoliten“. (4) Wonach sich der Bundestagsabgeordnete sehnt, verdeutlicht nachfolgender Auszug aus einem Gespräch mit Weyel.
Hier beschreibt er Deutschland, als ein kolonialistisches Kaiserreich, ein Land, in dem „die deutschen Dinge endlich wieder so zu regeln (Anm: sind!), dass die Normalität, wie sie im Kaiserreich noch geherrscht hat“, wiederhergestellt werde – einem Kaiserreich übrigens, das seine „Kolonialsubjekte“ in Afrika mit Respekt und Zuneigung behandelt habe.(5)
Und damit ist über diesen antidemokratischen, sexistischen und rassistischen Bundestagsabgeordneten schon alles gesagt.

Seine Mitarbeiter*innen:

Erik Lehnert: Geschäftsführer des Instituts für Staatspolitik (IfS), Mitbegründer des Magazins Sezession, Kuratoriumsmitglied der „neu“rechten Titurel-Stiftung, deren Geldgeber ein Haus für die Identitäre Bewegung (IB) in Halle erworben hat. In der Vergangenheit war er Referent für die rechtsextreme Münchner Burschenschaft Danubia, für die Marburger Burschenschaft Germania und Autor für die Wochenzeitung Junge Freiheit (JF). Für den 6. Juni war Lehnert in den Räumlichkeiten des Bundestages eingeladen, um einen Vortrag für die AfD-nahe Desiderius-Erasmus-Stiftung zu halten.

[90] Wolfgang Wiehle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[91] Dr. Heiko Wildberg

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[92] Dr. Christian Wirth

Der Bundestagsabgeordnete ist seit 1982/83 Mitglied der Burschenschaft Ghibellinia Prag zu Saarbrücken, einer pflichtschlagenden Burschenschaft. Angeblich hat er während seiner Aktivenzeit 13 Parteien geschlagen.
Das ehemalige FDP-Mitglied Wirth gehört auch zur Burschenschaft Normannia zu Heidelberg. Auch diese Burschenschaft ist pflichtschlagend, darüberhinaus ist sie organisiert in der rechtsextremen Deutschen Burschenschaft (DB).
Die Zeit beschrieb Wirth in einem Artikel vom 21.09.2017 als einen , der bei seiner Wahl zum Spitzenkandidaten der Saarland-AfD stramm rechte Positionen vertreten habe. Ohne Übertreibung kann Wirth den völkischen Nationalisten zugeordnet werden und das nicht nur in Anbetracht seiner Aussage, die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung habe dazu geführt, dass „Hunderttausende muslimische Männer in Deutschland Lebensraum für sich und ihre Religion erobern“.
So forderte Christian Wirth im Rahmen seiner Rede im deutschen Bundestag (15.06.2018) kein Wahlrecht für Nichtdeutsche. Dabei ist diese Aussage grundsätzlich falsch, denn Menschen, die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen sind auch nicht wahlberechtigt.
Als Jurist ist ihm dies mit Sicherheit bekannt. Allerdings scheint er es vorzuziehen im Rahmen seiner Tätigkeit als Abgeordneter im Deutschen Bundestag Rassismus und Hetze weiter zu verbreiten.
Und damit ist über ihn auch schon alles gesagt.

Seine Mitarbeiter*innen:

……

[93] Uwe Witt

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Mitarbeiter*innen:

……

Kommentare sind geschlossen.