Wolfgang Bosbach

Von 1994 bis 2017 Bundestagsabgeordneter  der CDU

Mitglied im Berliner Kreis, ein Zusammenschluss sog. „Konservativer“ in der CDU/CSU

Gegner von Abtreibung und Sterbehilfe

SS 2007: Referent der rechtsextremen Marburger Burschenschaft Rheinfranken zum Thema: „Zuwanderung und Integration – welche Politik braucht Deutschland?“

Im Zeitraum 2007 bis 2011: Referent für das dem Opus-Dei nahestehende Bildungszentrum Feldmarkt (3)

Autor für den rechten Deutscher Arbeitgeberverband e.V. Markt & Freiheit und für Erhards Erben (4)

2014 steht Bosbach dem rechtsextremen Magazin Compact für ein Interview zur Verfügung

2014: Referent für die Bibliothek des Konservatismus

2014: Bosbach will das von Unionsfraktionschef Volker Kauder ausgegebene Diskussionsverbot mit der Alternative für Deutschland (AfD) brechen. (1)

2014: Weil er eine „sachliche Debatte“ mit der AfD führen will, war er Teilnehmer einer Diskussion zur Reform der Europäischen Union auf dem „Tag des deutschen Familienunternehmens“ in Berlin gemeinsam mit Bernd Lucke (AfD).

2015: Interview mit kath.net. (2) Ein rechtes katholisches privat betriebenes Onlinemagazin.

2010, 2011, 2016: Grußwort für den Marsch für das Leben

Stimmte 2017 gegen die Eheschließung von Personen gleichen Geschlechts, also gegen die Ehe für Alle

Kommentare sind geschlossen.