Thread über eine Kampagne von Abtreibungsgegner*innen gemeinsam mit dem Verein Durchblick

Link: https://twitter.com/XtraKramer/status/1068568718425370624

Datum: 30.11.2018

Als Textversion mit Grafik: Hashtags wurden entfernt, bleiben aber dennoch hervorgehoben durch die Farbgebung

1) Aktuell findet ein Aktion/Kampagne von Abtreibungsgegner*innen statt und das mit Unterstützung von Bundestagesabgeordneten aus den Reihen der CDU/CSU gemeinsam mit dem katholischen Verein Durchblick e.V. Sie fordern ein Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche.

2) Dabei ist allen bekannt, dass es weder Leuchtreklamen, noch Anzeigen oder gar TV- oder Kino-Werbung … gibt. Es geht dabei um gezielte Stimmungsmache, die sich generell gegen das Selbstbestimmungsrecht gebährfähiger Frauen/*Menschen richtet.

3) Dabei ist es ein Recht sich allumfassend auch über diesen medizinischen Eingriff informieren zu können und über die in Frage kommenden Ärzt*innen. Diese Rechte werden allerdings mit Füßen getreten.

4) Aus den Reihen der CDU/CSU beteiligen sich aktuell folgende MdBs: Veronika Bellmann, Philipp Amthor, Astrid Mannes, Sylvia Pantel, Uwe Schummer, Patrick Sensburg und Alexander Hoffmann, sowie

5) Cornelia Kaminski von der Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA, BVL) und Christiane Lamprecht (CSU) von den Christdemokraten für das Leben (CDL). Außerdem noch einige Studierende, wie auf nachfolgendem Screenshot *hoffentlich* zu erkennen ist.

6) Hier können wir uns denEinwand nicht verkneifen, dass Werbung für die Bundeswehr selbstverständlich ist. Wir kennen keine Kampagne, die sich für ein Werbeverbot ausspricht, mit der Begründung mensch wolle fürs Leben werben und nicht fürs Töten.

Mehrere screenshots von der Webseite des Vereins Durchblick e.V. als Collage zusammengestellt. Zu sehen sind die Unterstützer*innen der Aktion „Wendepunkt §129a: Fürs Leben, nicht fürs Töten werben!“

7) Infos über Lamprecht und Kaminski

Einige Informationen über Christiane Lamprecht zusammengestellt (Screenshot mit ausschließlich Text)

Einige Informationen über Cornelia Kaminski zusammen gestellt (screenshot mit Text)

8) Und es sind immer wieder dieselben, nämlich die, die Krokodilstränen für befruchtete Eizellen vergießen und dabei gleichzeitig nach mehr Abschiebungen schreien, selbst in Kriegsgebiete oder in unsichere Drittstaaten.

9) Denn es geht ihnen NICHT – und das ist ganz und gar WIDERLICH -, um „Schutz von Leben“, um Menschenrechte, Rechte von Frauen und * Gelesenen, um Humanität oder gar um eine verbesserte Versorgung von Kindern oder Neugeborenen. Einen Scheißdreck scheren sie sich drum.

 

Kommentare sind geschlossen.