thread über den Verein für Sprachpflege als Teilnehmerin auf der #lbm19

Link: Teil 1: https://twitter.com/XtraKramer/status/1080360284743745536

Link: Teil 2: https://twitter.com/XtraKramer/status/1080361645082316802

Beide Teile wurden hier zusammengefügt.

Datum: 02.01.2019

Als Textversion mit Datum:

Ein
1. Anlässlich der bevorstehenden #lbm19 (#BuchmesseLeipzig2019) soll hier der Verein für Sprachpflege (VfS) und die Zeitschrift Deutsche Sprachwelt (DSW) als teilnehmende Aussteller vorgestellt werden.

2. Treibende Kraft von Verein und Zeitschrift ist der rechtsextreme Historiker und Burschenschaftler Thomas #Paulwitz, dessen „Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen e.V.“, die gleichfalls auf der Buchmesse präsent sein wird, ein kleines Netzwerk darstellt.

3. Th. Paulwitz ist/war Autor für die Junge Freiheit, für den AfD-nahen Blog Freie Welt, für das Ostpreußenblatt, das Preußeninstitut, für das Deutschland Journal der Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft (SWG) und natürlich auch für die Deutsche Sprachwelt… u.a.

4. 2006 erhielt Th. Paulwitz, nicht zu verwechseln mit seinem Bruder Michael (ein ehemaliger Repler und nach wie vor aktiv), für seine rechte Publizistik den Gerhard-Löwenthal-Preis. Dieser wird von der FKBF gemeinsam mit der Jungen Freiheit „verliehen“.

5. Als Referent fungierte T. Paulwitz bisher für den VVDST (Verband der Vereine der deutschen Studenten), auch als Kyffhäuserverband bekannt oder für die rechtsextreme Gesellschaft für freie Publizistik (GfP).

6. Und das war nur eine kleine Auswahl aus der Vita eines Burschenschaftenschaftlers, der im rechtsextremen Spektrum gut vernetzt war/ist.

7. Mittlerweile engagiert sich Th. Paulwitz schwerpunktmäßig für die Neue Fruchtbringende Gesellschaft, für die VfS und die jeweiligen Initiativen und Kampagnen dieser Vereine. Und davon gibt es einige.

8. Über den VfS oder die DSW gibt es wenig kritische oder antifaschistische Beiträge. Aus dem Jahr 2013 gibt es allerdings eine Einordnung vom DISS, der mit dem Satz endet: „Dieser Schein trügt. Die Sprachwelt und Paulwitz sind auf etwas anderes aus: die rechte Nation“.

 

Kommentare sind geschlossen.