Suchergebnisse für: konrad-adenauer

Ein Thread über die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS)

Link: https://twitter.com/XtraKramer/status/1030015964954411008

Datum: 16.08.2018

Als Textversion mit Grafik:

1) Infothread für Interessierte über die #CDU-nahe #KonradAdenauerStiftung (#KAS), über dieideologische Ausrichtung, die Referent*innen/Autor*innen, die Verbindungen zu Burschenschaften …

2) Die KAS wurde 1955 von Bruno Heck #CDU gegründet als „Gesellschaft für christlich-demokratische Bildungsarbeit“. Erst seit 1964 trägt die Stiftung den Namen des ersten Bundeskanzlers.

3) Die KAS besteht in der Rechtsform eines Vereins, dem z.B. 2015 154,9 Millionen Euro als staatliche Stiftungszahlungen zur Verfügung standen. Spenden, Erbschaften und Vermächtnisse können, da steuerbegünstigt, zusätzlich angenommen werden.

4) Die Stiftung verfügt über etwa 556 Mitarbeiter*innen als Personal im Inland und über 1.569 Mitstreiter*innen im Freundeskreis, sie vergibt Stipendien, unterhält weltweit 107 Büros und organisierte oder führte weltweit im Jahr 2017 5.223 Veranstaltungen durch.

5) Interessanter in diesem Zusammenhang ein Zitat von Heck, der 31 Jahre lang KAS-Vorsitzender war: „Die Rebellion von 1968 hat mehr Werte zerstört als das Dritte Reich. Sie zu bewältigen, ist daher wichtiger, als ein weiteres Mal Hitler zu überwinden.“ (Quelle: Wikipedia)

6) Insofern ist die Warnung der KAS vor einem Anstieg linksextremer Aktivitäten und die Interpretation vorhandener Fakten ganz im Sinne des Gründervater formuliert. Nicht der Rechtsextremismus, die Verrohung der Gesellschaft…

7 ) …und/oder die Zunahme von Angriffe auf Unterkünfte für Geflüchtete oder auf Menschen … sind das gesellschaftliche Problem, sondern die die davor warnen und sich dagegen positionieren.
(Quelle: )

Ein Textauszug als Screenshot von http://www.kas.de/wf/doc/kas_51505-544-1-30.pdf?180209122233. Die Konrad-Adenauer-Stiftung schreibt hier, dass Linksextreme jährlich mehr Gewalttaten als Rechtsextreme im Zeitraum 2004 bis 2016 verübten. Das linksextremistische Personenpotenzial 2016 habe den höchsten Wert seit 2012 erreicht.

8) Was die KAS als Linksextremismus versteht, zeigte sich bereits 2008. (Quelle: )
Auf eine weitere Kommentierung kann in Anbetracht des nachfolgenden Screenshot verzichtet werden.

Ein Textauszug KAS zum Thema „Ideologische Unterschiede Rechts-/Linksterrorismus. Er endet mit folgendem Satz, der sich auf „Linksextreme“ bezieht: „Denn es kommt darauf an, die inhumanen Konsequenzen ihres übersteigerten, vermeintlich positiven Gleichheitsbegriffs zu erkennen.“

10) Auch die Referent*innen für die KAS belegen die Ausrichtung der Stiftung. z.B. Werner J. #Patzelt (2x 2018) oder der politische Salon 2018 mit dem Antifeministen und Gegner des Binnen-I Thomas #Kubelik, …

11)…dem extrem rechten Ehrenpräsidenten des Deutschen Lehrerverbandes Josef #Kraus, Hanna Barbara #Gerl-Falkovitz (den „Homoumpoler*innen“ zuzuordnen) und Karl-Heinz. B. #vonLier vom Bundesvorstand der Christdemokraten für das Leben (CDL), also Abtreibungsgegner.

12) Dabei geht es um diese Veranstaltung im Februar 2018.

Ein Screenshot einer Veranstaltung von der Konrad Adenauer Stiftung am 3.2.2018 mit dem Titel: „Gender, Instrument der Umerziehung? – Ziele, Kosten, Wirkung“

Screenshot der Veranstaltung mit den angekündigten Referent*innen: van Lier, Gerl-Flokovitz, Kraus, Kubelik, Huth-Haage und Moderation Stefan Schröder.

13) Zu den weiteren Referent*innen oder Autor*innen für die KAS gehörten z.B. Eckhard #Kuhla (siehe Blog) oder Jürgen L#iminiski organisierter Abtreibungsgegner und #OpusDei-Mitglied, Birgit #Kelle (siehe Blog), …

 

 

 

Von Kommentare deaktiviert für Ein Thread über die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) Veröffentlicht unter Zum Aufheben

Thread: Konrad-Adenauer-Stiftung organisiert Seminar für Freiburger Burschenschaft Teutonia

Als link: https://twitter.com/XtraKramer/status/1006184355511795713

Datum: 11.06.2018

Als Textversion mit Grafik:

(1)Die farbentragende pflichtschlagende #Freiburg er Burschenschaft #Teutonia bot im Nov. 2017 einen Rhetorikworkshop für Studenten an, der von der #CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung organsiert wurde.

(2)Autonome Antifa Freiburg bezeichnen die Burschenschaft Teutonia Freiburg als eine der „rechtsradikalsten Bünde der Freiburger Verbindungslandschaft“. Nachfolgende Screenshots als Beleg.

(3)Die „Veranstaltung“, die 2017 im Haus der Burschenschaft stattgefunden hat, wurde zertifiziert durch Gütesiegel Weiterbildung 1612-098

(4)Interessant in diesem Zusammenhang besagte Burschenschaft warb im Semesterprogramm 2012 mit 1 Zitat von Michael Regener, einem ehemaligen Sänger der rechtsextremen Band Landser, der wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung und Volksverhetzung mehrere Jahre inhaftiert war.

 

Von Kommentare deaktiviert für Thread: Konrad-Adenauer-Stiftung organisiert Seminar für Freiburger Burschenschaft Teutonia Veröffentlicht unter Zum Aufheben

Thread über den antifeministischen Aufruf von Agens

Link: https://twitter.com/XtraKramer/status/1070747201226317824

Datum: 06.12.2018

Als Textversion mit Grafik:

Ein antifeministischer Aufruf ist im November an den Start gegangen und er trägt den Titel „Keine Stigmatisierung von Männern in der Gewaltdebatte!“ Verantwortlich dafür ist der antifeministische Verein #Agens e.V.
Screenshot siehe unten.

Dieser Aufruf von der Webseite https://agensev.de/aufruf-keine-stigmatisierung-der-maenner-in-der-gewaltdebatte/

Dieser Aufruf ist ein Affront zumindest sollte es das sei, für jede Feministin, für jede Frau/* und gelesene, für jede Frau, die Opfer von Gewalt geworden ist.

Eine inhaltliche Argumentation können wir uns ersparen und ebenso mit Zahlen dagegen zu halten. Sie sind verheerend. Stattdessen schauen wir uns die Unterzeichner*innen einmal genauer an.

Bisher wurde dieser Aufruf von namentlich 250 Personen unterzeichnet. 15 davon sind bereits einschlägig bekannt. Sei es, weil sie die antifeministische Frankfurter Erklärung, die sich gegen die Gleichstellung von Frauen richtete oder…

Von Kommentare deaktiviert für Thread über den antifeministischen Aufruf von Agens Veröffentlicht unter Zum Aufheben

Ein thread über Gegner*innen gegenderter Sprache

Link: https://twitter.com/XtraKramer/status/1064208445849653248

Datum: 18.11.2018

Als Textversion mit Grafik:

1) Das Thema #Antifeminismus wird fortgesetzt. Aus aktuellem Anlass geht es in diesem #thread nicht nur um die Gegner*innen gegenderter Sprache, sondern es geht auch um die Zusammenarbeit und Unterstützung rassistischer/rechtsextremer Orgas, Blogs und Vereinen.

2) Noch immer hat der Rechtschreibrat KEINE Empfehlung einer gendergerechten Schreibweise geben können oder wollen, stattdessen wurden lediglich 6 Kriterien als Grundlage geschlechtergerechter Texte entwickelt. (siehe screenshot v. 16.11.2018)

Screenshot der Pressemitteilung des Rat für Deutsche Rechtschreibung vom 16.11.2018 „Empfehlungen des Rats für deutsche Rechtschreibung zur „geschlechtergerechten Schreibung“ Beschluss des Rats in seiner Sitzung am 16.11.2018 in Passau“. –Teil 1 –

Teil 2

3) Eine klare Positionierung sieht allerdings anders aus. Bereits im Juni diesen Jahres tat sich der Rat schon schwer. In einer Pressemitteilung war zu lesen, die „Herausforderung“ sei noch „ohne Lösung“.

4) Dabei wird schon seit langem über das Binnen_I, den Gender*stern … berichtet/debattiert/gestritten und das nicht nur in der Presse oder beim Schreibrat.

5) Im Mai forderte die Junge Alternative der #AfD NRW den Rechtschreibrat auf gendergerechte Sprache nicht anzuerkennen bzw. abzulehnen. Eine Forderung, die sicherlich niemenschen wundert.

Screenshot von der JA NRW: 19.05.2018 fordert die JA den Rechtschreibrat auf, Gender-Schreibweise nicht anzuerkennen.

6) Der antifeministische Verein #Agens e.V. mit dem Vorsitzenden Eckhard #Kuhla (Redner bei Demo für Alle, Unterzeichner der Erklärung 2018, Referent für die Konrad-Adenauer-Stiftung, die ihn als „Gender-Experte“ bezeichnete…) …

7) … hat für die Ablehnung von Gendersprache gleich ein ganzes Projekt entwickelt.

8) Gegenderte Sprache wird hier als Sprachzerstörung verstanden, als „Politische Korrektheit, die die Redefreiheit untergräbt“, als „Umerziehung“, als moderne Ideologie, als „Irrsinn“, als Beitrag zum Verschwinden des Mannes …

9) Zu diesem Zweck hat sich Agens e.V. mit dem Verein Deutsche Sprache (#VDS) zusammengetan, um „mittels einer Info-Kampagne die breite Öffentlichkeit zu informieren“. Auch Schulbücher sollen besonders im Fokus stehen. Zwei Screenshot von der Webseite von Agens.

Screenshot von agensev.de "Gendersprache"

Screenshot von agensev.de Das Statement zur geschlechtergerechten Sprache. Sehr viel Text. Leider zu viel, um diesen hier einzufügen.

10) In Kooperation mit #MANNdat hat Agens bereits 2016 ein Protestschreiben an das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (Potsdam) versandt.

11) Zur Info: MANNdat (#Hamburg) ist ein „gemeinnütziger“ Verein, der es sich zum Ziel gesetzt hat u.a. „Bürgerrechte von Jungen und Männern zu stärken…“
?????????

12) Drei Vereine – Agens e.V., MANNdat und der Verein Deutsche Sprache – haben sich vernetzt, um Einfluss nehmen zu können.

13) Dabei wird viel zu häufig übersehen, dass Antifeminismus und Rassismus Hand in Hand gehen.

14) Denn durch die Zusammenarbeit von Antifeminist*innen, Rassist*innen und „neuen“ Rechten ist ein Geflecht von Vereinen, Blogs und gemeinschaftlichen Buchprojekten entstanden. Mittlerweile kaum noch zu überblicken.

 

 

Von Kommentare deaktiviert für Ein thread über Gegner*innen gegenderter Sprache Veröffentlicht unter Zum Aufheben

Über rechte Organisationen und Personen innerhalb der CDU/CSU

In Bearbeitungsmodus !!!

„Neue“ Rechte, Konservative im Sinne von Proto-/oder Kryptofaschist*innen, Burschenschaftler oder rechte Abtreibungsgegner*innen und Solche mit extrem rechten Kontakten gibt es auch innerhalb der Union.
Für diese Organisationen, Personen und ihre Positionen innerhalb der CDU/CSU wurde im Blog dieser Platz geschaffen.

Organisationen der Union:
Zur WerteUnion gehören die Partnerorganisationen: Berliner Kreis, Konrads Erben, Aktion Linkstrend stoppen und die Christdemokraten für das Leben (CDL), sowie die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), die u.a. in der Vergangenheit für die pflichtschlagende Freiburger Burschenschaft Teutonia einen Rhetorik-Workshop organisiert hat (hier), und die CSU-nahe Hanns-Seidel Stiftung.

Folgende CDU-Mitglieder werden hier vorgestellt:

[1] Klaus-Peter Willsch
[2] Joachim Pfeiffer
[3] Karsten Möring
[4] Veronika Bellmann
[5] Hans-Jürgen Irmer
[6] Max Otte
[7] Mechthild Löhr
[8] Willy Wimmer
[9] Rüdiger Goldmann
[10] Rainer Glagow
[11] Wolfgang Ockenfels
[12] Wolfgang Bosbach
[13]
[14]

[1] Klaus-Peter Willsch (MdB seit 1998, CDU)

Mitglied im Berliner Kreis der Union, ein Zusammenschluss sog. „Konservativer“ in der CDU/CSU

Mai 2018 Beitritt in die WerteUnion

Autor für Tichys Einblick

Autor für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit (zuletzt im Juni 2018)

2012: gemeinsamer Artikel mit dem MdB Frank Schäffler für Eigentümlich frei

2013: Referent für das Institut für Gesellschaftswissenschaften Walberberg e.V.

2013: Interview für den AfD-nahen Blog Freie Welt

Erstunterzeichner der Initiative Stop Bargeldverbot, initiiert von der Stiftung für Freiheit und Vernunft

2016: Referent für die Bibliothek des Konservatismus (BdK), ein Zentrum „neuer“ Rechter

23.05.2016: Interview mit Hessen-Depesche, ein Mediennetzwerk, dass nach Einschätzung von Verfassungsschutzbehörden Meldungen mit NPD-nahen Inhalten verbreitet haben soll.

Bereits 2014 empfahl Willsch die AfD als künftigen Koalitionspartner in Erwägung zu ziehen, da es mit der AfD eine größere Übereinstimmung gebe als beispielsweise mit SPD und Grünen

Willsch gehörte auch zu den Gegnern des Euro-Rettungskurs

Er ist Herausgeber des Rheingau-Taunus Monatsanzeiger (Hohenstein).
Lobbypedia kritisiert: „Der „Rheingau-Taunus-Monatsanzeiger“, der von Willsch zur Verbreitung seiner politischen Positionen genutzt wird, wurde von seinem ehemaligen Arbeitgeber Fraport sowie den Rüstungsfirmen EADS und Eurojet über Anzeigen gefördert.[3][4] Zu der Zeit war Willsch als Mitglied des Haushaltsausschusses für Grundsatzentscheidungen über Rüstungsaufträge mit zuständig.“

Am 30.06.2017 stimmte Willsch gegen die Eheschließung von Personen gleichen Geschlechts, also gegen die Ehe für Alle

[2] Joachim Pfeiffer (seit 2002 MdB CDU)

seit 1988 Mitglied der Burschenschaft Alemannia Stuttgart

Wirtschafts- und Energiepolitischer Sprecher der CDU-Bundestagsfraktion, hat noch im Februar 2018 vor den Folgen eines möglichen Regierungsbündnisses mit der SPD gewarnt: „Diese Einigung setzt den schleichenden Marsch in den Sozialismus fort. Da wird im Arbeits- und im Familienministerium eine riesige Umverteilungsmaschinerie in Gang gesetzt. Da wird der paternatilistische Staat gepäppelt, der überall eingreift und reguliert.“

Im Dezember 2015 plädierte Pfeiffer in den Stuttgarter Nachrichten dafür, der „linke[n] Lobbytruppe“ Campact den Status der Gemeinnützigkeit zu entziehen. (1)

2014: In einem Artikel für The European mit dem Titel: „Besser werden, um gut zu bleiben“ stellt er klar, dass „… die Sicherung der Energie- und Rohstoffversorgung oberste Priorität“ hat. (12) Deutschland ist für ihn ein Land, dass auf Wachstum und Wettbewerb basiert.  Menschen scheinen für einen wie ihn, nur dann eine Rolle zu spielen, wenn sie den Wirtschaftsraum Deutschlands konsolidieren.  (2)

Er stimmte am 30.06.2017 gegen die Eheschließung von Personen gleichen Geschlechts, also gegen die Ehe für Alle.

[3] Karsten Möring (seit 2013 MdB CDU)

seit 1970 Mitglied der Kölner Burschenschaft Wartburg-Sueva Leipzig, eine schlagende Verbindung mit dem Wahlspruch: Freiheit, Ehre, Vaterland

Am 30. Juni 2017 stimmte Möring gegen die Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts, also gegen die Ehe für Alle

 

 

[4] Veronika Bellmann (seit 2002 MdB CDU)

Mitglied im Berliner Kreis der Union, ein Zusammenschluss sog. Konservativer in der CDU/CSU
Mitglied in folgenden Fördervereinen: Gedenkstätte Hohenschönhausen, Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), Schützenverein Eppendorf
Autorin für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit
2015: Interview für den AfD-nahen Blog Freie Welt
2016: Grußwort für den Marsch für das Leben
2016 spricht sie sich für eine Zusammenarbeit mit der AfD aus
Am 30. Juni 2017 stimmte sie gegen die Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts, also gegen die Ehe für Alle
09/2018: gibt Compact ein Interview mit dem Titel: „Keine Hetzjagd in Chemnitz
Ergänzende Infos über Bellmann auch hier

[5] Hans-Jürgen Irmer (seit 2017 MdB CDU)

Autor für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit
Mitglied der Christdemokraten für das Leben (CDL)
Mitglied Berliner Kreis in der Union
Herausgeber des Wetzlar Kuriers, ein CDU-nahes kostenloses Anzeigenblatt. Bereits im Januar 2015 musste Irmer von seinem Amt als stellvertr. Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion zurücktreten, weil er im Wetzlar Kurier für den rechtsextremen Verein Die Deutschen Konservativen geworben hatte. In dieser Werbeanzeige hatte die rechtsextreme Gruppierung für eine Gratisbroschüre „Religion des Friedens?“ mit „204 bitterbösen Koran-Versen“ geworben.
In der Ausgabe 11/2018 wird erneut im Wetzlar-Kurier für eine Publikation der Deutschen Konservativen e.V. geworben. Dieses Mal ist es „Die kleine unkorrekte Islam-Bibel – Tötet die Ungläubigen!“.

Quelle: https://wetzlar-kurier.de/downloads/dyn/112/wzk_11_2018_druck_web.pdf

Anzeigen von rechtsextremen Organisationen/Verlagen kommen im Wetzlar-Kurier häufiger vor und sind keine Einzelfälle.
In der Ausgabe 10/2018 des Wetzlar Kuriers ist, wie auf nachfolgendem Screenshot (2) zu sehen ist, eine überdimensionale Werbung des rechtsextremen Kopp Verlags geschaltet. In der darauffolgenden Ausgabe (11/2018) folgte eine weitere Werbung für den Kopp Verlag. (Screenshot 3)

Quelle: https://wetzlar-kurier.de/downloads/dyn/109/wzk_10_2018_druck_web_2_neu.pdf

Quelle: https://wetzlar-kurier.de/downloads/dyn/112/wzk_11_2018_druck_web.pdf

In der FR wurde Irmer 2017 als „Zündler“ bezeichnet

2014 behauptete Irmer „Homosexualität ist nicht normal“. Wenig später ruderte er zurück und bedauerte seine abfälligen Äußerungen. Zwei Jahre danach, 2016, warnte Irmer vor LGBTI-„Lobbyisten“ an Schulen und lehnte den von der schwarz-grünen Regierung beschlossenen Lehrplan zur Sexualerziehung ab, weil die Erwähnung sexueller Vielfalt und durch deren Akzeptanz eine „Akzentverschiebung weg von von der Familie“ stattfinde.

[6] Max Otte (CDU)

Mitglied der WerteUnion

Kuratoriumsmitglied der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung

Max Otte hat im August 2018 die Berichterstattung über die in Chemnitz stattgefunden Hetzjagden auf Menschen mit dem Reichstagsbrand verglichen

Ein Screenshot von einem Tweet von Max Otte vom 31.08., der diese Angaben belegt.

Organisator des Neuen Hambacher Fests (2018)
Wähler der AfD, „aus Gewissensgründen“, wie er sagt
Organisator des Spaziergang nach Berlin (2016, 2017, 2018)
Max Otte kann den rechten Libertären zugeordnet werden
Erstunterzeichner der rassistischen Erklärung 2018, initiiert von Vera Lengsfeld (CDU)
Autor für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit
gehört zum Autor*innenkreis Eigentümlich frei
Oktober 2018: Max Otte ruft auf zur Aktion „Grenzen auf für freie Bürger, Grenzen zu für Illegale“. Eine Aktion der WerteUnion.

[7] Mechthild Löhr (CDU)

Die Abtreibungsgegnerin vertritt die Ansicht, „Familie ist das Lebens- und Überlebensprinzip einer solidarischen Gesellschaft“ und macht den Feminismus verantwortlich, dass Deutschland Weltmeister in der Disziplin Kinderlosigkeit ist. (1)

Vorstand Bundesverband Lebensrecht (BVL)

Mai 2018 Beitritt in die WerteUnion (2)

2017 Vorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CdL)

Autorin für den AfD-nahen Blog Freie Welt

Autorin für kath.net. Ein rechtes katholisches privat betriebenes Onlinemagazin.

Autorin für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit

Teilnehmerin einer Veranstaltung des Ritterorden(s) vom Heiligen Grab

Autorin für tabularasa (Zeitung für Gesellschaft& Kultur)

2016 Rednerin Demo für Alle

2016 Referentin Hayek-Club Frankfurt/M.

2014 Herausgeberin des Sammelbandes: „Abtreibung. Ein neues Menschenrecht?

2013 Referentin für die Bibliothek des Konservatismus (BdK)

2012 Referentin für das dem Opus-Dei nahestehende Bildungszentrum Wilmershain

2011 Autorin im Sammelband „Schluss mit dem Ausverkauf!“ erschienen im Landt-Verlag, der mittlerweile als Imprint-Verlag zum rechtsextremen Manuscriptum Verlag gehört, wo sie auch als Autorin aufgeführt wird.

2010 Autorin im „Handbuch für Lebensschutz und Lebensrecht

2010 unter Angabe sämtlicher Kontaktdaten aufgeführt im internen Adressverzeichnis der Junge(n) Freiheit

2009 Erstunterzeichnerin der homosexuellenfeindlichen Marburger Erklärung

2006 Unterzeichnerin des Appells für die Pressefreiheit, initiiert von der Junge(n) Freiheit

2005 Interviewpartnerin für die homosexuellenfeindliche Offensive Junger Christen (OJC), die zur Evangelischen Allianz in Deutschland (EAD) gehört

[8] Willy Wimmer (CDU)

Von 1976 bis 2009 Mitglied des deutschen Bundestages (33 Jahre)
Autor für den AfD-nahen Blog Freie Welt
Autor für Compact
2014: Referent für die Compact Friedenskonferenz
Autor für das Deutschland-Journal der Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft (SWG)
2018: Referent für das Neue Hambacher Fest( 2018), organisiert von Max Otte
2018: Teilnehmer der Talkshow der SeeGespräche (2018) mit Leyla Bilge (AfD), Rico Albrecht (Wissensmanufaktur), Rainer Rothfuß (AfD, Kuratoriumsmitglied der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung)
Erstunterzeichner der Initiative Stop Bargeldverbot, initiiert von der Stiftung für Freiheit und Vernunft.

[9] Rüdiger Goldmann (CDU)

Seit 1962 Mitglied der CDU
Stellvertrender Vorsitzender des Bund der Vertriebenen (BdV) in NRW
Vorstandsmitglied der Sudetendeutschen Landsmannschaftvon 1965 bis in die Mitter der 1990er Jahre Mitglied und Funktionär im Witikobund
2006: Unterzeichner des Appells für die Pressefreiheit, initiiert von der „neu“rechten Wochenzeitung Junge Freiheit
2007: Referent für die rechtsextreme Alte Breslauer Burschenschaft der Raczeks zu Bonn
2010 aufgeführt unter Angabe sämtlicher Kontaktdaten im internen Adressverzeichnis der Junge(n) Freiheit

[10] Rainer Glagow (CSU)

2004 und 2009: Referent für die rechtsextreme Alte Breslauer Burschenschaft der Raczeks zu Bonn
2004: Hanns-Seidel-Stiftung
2006: Unterzeichner des Appells für die Pressefreiheit, initiiert von der „neu“rechten Wochenzeitung Junge Freiheit
Referent für die Burschenschaft Alemannia Stuttgart
Referent für die rechtsextreme Berliner Burschenschaft Gothia
2009: Referent für die rechtsextreme Burschenschaft Normannia-Nibelungen

[11] Wolfgang Ockenfels (CDU)

Autor für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit
Autor für den AfD-nahen Blog Freie Welt
Kuratoriumsmitglied Forum Deutscher Katholiken (FDK)
Kuratoriumsmitglied der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung (DES)
Unterzeichner der homosexuellenfeindlichen Marburger Erklärung (2009)
Unterzeichner der Charta 2017
2017: Referent beim Extremismus-Kongress der rechtsextremen AfD
Er zählt zum „Kreis der Freunde und Unterstützer“ des Instituts für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V., kurz IDAF
bekannt geworden auch als überzeugter Abtreibungsgegner
Dominikanermönch

[12] Wolfgang Bosbach (CDU)

Von 1994 bis 2017 Bundestagsabgeordneter
Mitglied im Berliner Kreis, ein Zusammenschluss sog. „Konservativer“ in der CDU/CSU

Gegner von Abtreibung und Sterbehilfe

SS 2007: Referent der rechtsextremen Marburger Burschenschaft Rheinfranken zum Thema: „Zuwanderung und Integration – welche Politik braucht Deutschland?“

Im Zeitraum 2007 bis 2011: Referent für das dem Opus-Dei nahestehende Bildungszentrum Feldmarkt (3)

Autor für den rechten Deutscher Arbeitgeberverband e.V. Markt & Freiheit und für Erhards Erben (4)

2014 steht Bosbach dem rechtsextremen Magazin Compact für ein Interview zur Verfügung

2014: Referent für die Bibliothek des Konservatismus

2014: Bosbach will das von Unionsfraktionschef Volker Kauder ausgegebene Diskussionsverbot mit der Alternative für Deutschland (AfD) brechen. (1)

2014: Weil er eine „sachliche Debatte“ mit der AfD führen will, war er Teilnehmer einer Diskussion zur Reform der Europäischen Union auf dem „Tag des deutschen Familienunternehmens“ in Berlin gemeinsam mit Bernd Lucke (AfD).

2015: Interview mit kath.net. (2) Ein rechtes katholisches privat betriebenes Onlinemagazin.

2010, 2011, 2016: Grußwort für den Marsch für das Leben

Stimmte 2017 gegen die Eheschließung von Personen gleichen Geschlechts, also gegen die Ehe für Alle

[13]

[14]

Weitere Berühmtheiten, die Mitglied der CDU sind:
Werner J. Patzelt, Birgit Kelle, Vera Lengsfeld, Angelika Barbe, Hans-Georg Maaßen …

 

Von Kommentare deaktiviert für Über rechte Organisationen und Personen innerhalb der CDU/CSU Veröffentlicht unter Beiträge

Thread über die Freie Welt und Journalistenwatch als gemeinnützig anerkannte Vereine

Link: https://twitter.com/XtraKramer/status/1059150519778725888

Datum: 4.11.2018

Als Textversion mit Grafik: (Anm.: Einige Screenshot mit ausschließlich Text wurden für diese Version durch den ursprünglichen Text ersetzt)

1) Vor 2 Tagen berichtete die Presse über das Auswärtige Amt, das Falschmeldungen über den Migrationspakt bekämpfen und Fake News, wie sie u.a. von der AfD verbreitet würden, entgegentreten wolle und vor Stimmungsmache warnte.

2) Da 1 sich zu diesem Zeitpunkt mit den Themen menschenverachtende/rechte/rechtsextreme/faschistische Informationskanäle, Plattformen, Webseiten, Vereinen und …

 

Von Kommentare deaktiviert für Thread über die Freie Welt und Journalistenwatch als gemeinnützig anerkannte Vereine Veröffentlicht unter Zum Aufheben

Thread: Veranstaltung der WerteUnion in Ffm

Link: https://twitter.com/XtraKramer/status/1053663537434910720

Datum: 20.10.2018

Als Textversion mit Grafik:

#thread
1. Die 1. Mitgliederversammlung der #WerteUnion im Kv #Frankfurt findet am 29.10.2018 um 19 Uhr statt. Wie es bei rechten und extrem rechten Gruppen üblich ist, wird der Ort der Versammlung erst nach Anmeldung mitgeteilt.

Screenshot: 1. Mitgliederversammlung der WerteUnion im Kreisverband Frankfurt - "Die CDU Hessen nach der Landtagswahl - wie geht es weiter? 29.10.2018 um 19.00. Ort nach Anmeldung...

Screenshot WerteUnion: Was CDU und CSU jetzt tun müssen: Fünf Thesen für ein starkes Deutschland: Leistung belohnen und fördern, Europa mit Freiraum gestalten, Einwanderung begrenzen und steuer, Innere und äußere Sicherheit stärken, Rentenreform angehen.

2. Erst im April diesen Jahres hat die WerteUnion der CDU/CSU ein „konservatives Manifest“ in AfD-Sprech verfasst und auf der hauseigenen Webseite unter der Rubrik „Wofür Wir Kämpfen“ veröffentlicht.

3. Der WerteUnion geht es also nicht mehr nur darum für eine Ideologie einzustehen oder für diese zu werben, sondern darum für diese zu Kämpfen.
Nehmt die WerteUnion darum beim Wort!!!

Von Kommentare deaktiviert für Thread: Veranstaltung der WerteUnion in Ffm Veröffentlicht unter Zum Aufheben

Resch-Verlag

Der Resch-Verlag als ein technischer Verlag besteht bereits seit 1973. Zwanzig Jahre später (1993) kam die Buchreihe Politik, Recht, Wirtschaft und Gesellschaft hinzu.

So vertreibt der Verlag neben Schulungsunterlagen für Ausbilder und Geräteführer und Publikationen aus den Bereichen Energie/Technik auch Veröffentlichungen zum Thema Politik, Recht, Wirtschaft und Gesellschaft, Kinder und Jugendliche, zuzügl. Kinder und Jugendliche.[1]

Die Bücher, die der Verlag anbietet, sollen eigenen Angabe zufolge dem christlichen Welt- und Menschenbild entsprechen, „… zumindest nicht zuwiderlaufen, sie sollten frei von ideologischem oder esoterischem Gedankengut sein“.[2]

Anmerkung: Selbstdarstellung als Screenshot siehe Anhang 1

Wer sich mit den Autor*innen ein wenig befasst, stellt schnell fest, dass gruppenspezifische Menschenfeindlichkeit, Abtreibungsgegner*innenschaft, Homohass und eine rechte Ideologie offensichtlich dem Welt- und Menschenbild, dem christlichen, des Verlagsgründers Ingo Resch, einem Autoren für die rechtslibertäre Monatsschrift Eigentümlich frei, entsprechen.

Der Verlag ist, wie noch zu sehen sein wird, mehr als „Bücher zu Themen aus Wissenschaft, Theologie, Wirtschaft und Gesellschaft“, wie im Ausstellerverzeichnis der diesjährigen Frankfurter Buchmesse zu lesen ist. [3]

Auch die Startseite des Verlages erscheint zunächst harmlos. „Schulungsunterlagen für Ausbilder und Geräteführer. Damit sicher gefahren wird. Bei jedem Einsatz[4] steht auf dem Banner geschrieben, doch spätestens nach dem zweiten Blick wird deutlich, wer und was dahinter steckt.

[5]

Denn der Verlag ist eine Plattform für die Ideologie von Abtreibungsgegner*innen, „Homoumpoler*innen“, „neuen“ Rechten, Rechts-Libertären und Rechtsextremen.

Zu den Autor*innen gehört z.B. auch

die Abtreibungsgegnerin Christa Meves mit zahlreichen Publikationen, darunter auch die Schrift „Ermutigung zu kindgerechtem Erziehen“. Eine Gemeinschaftsproduktion mit dem extrem rechten Ehrenpräsidenten des Deutschen Lehrerverbandes Josef Kraus als Co-Autor.

Die Publizistin Christa Meves ist schon seit Jahrzehnten einschlägig bekannt. Aufgeführt ist sie u.a. auf der Referentenliste der rechtsextremen Münchner Burschenschaft Danubia und der Burschenschaft Normannia-Nibelungen. Darüberhinaus ist sie Gründerin des Vereins Verantwortung für die Familie e.V., Vorstandsmitglied des Vereins Zukunft Europa e.V..
Schon in den 1970iger Jahren fungierte „Deutschlands führende Homphobe[6] Christa Meves als Referentin für die rechtsextreme Gesellschaft für biologische Anthropologie, Eugenik und Verhaltensforschung. [7]
Als Autorin verfasste sie Beiträge für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit, für Vision 2000, für Medizin und Idelogie (eine Zeitschrift der Europäischen Ärzteaktion, eine Anti-Abtreibungsorganisation), neben einer Vielzahl von Büchern, die sie im Laufe ihres Lebens veröffentlichte.

Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz aus den Reihen der „Homoumpoler*innen“

Beiratsmitglied des Vereins Deutsches Insitut für Jugend und Gesellschaft (DIJG), Unterzeichnerin der homosexuellenfeindlichen Marburger Erklärung, Referentin für das 2016 stattgefundene Symposium von Demo für Alle, Referentin für die Konrad-Adenauer Stiftung (2018), Autorin für Zukunft Europa e.V. und für die Paneuropa Union e.V.

Manfred Kleine-Hartlage, Buchautor des rechtsextremen Antaios-Verlages

Auch Manfred Kleine-Hartlage ist einschlägig längst bekannt, sei es als Unterzeichner der Charta 2017 oder als Autor für die Sezession, für das Deutschland-Journal der Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft (SWG), ZUERST!, die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit (JF), für Compact oder als Referent für das Institut für Staatspolitik (IfS).

Harald Seubert, der den „neuen“ Rechten zugeordnet werden kann.

Der mittlerweile verstorbene Roland Baader, einzuordnen extrem Rechts und Libertär. Ergänzende Informationen zum Thema rechte Libertäre hier.

Und damit ist über den Resch-Verlag bereits alles nennenswerte zusammengefasst.

Anhang:

[8]

Quellenangaben:

[1] https://www.resch-verlag.com/catalog/politik-recht-wirtschaft-12-0.html, zuletzt abgerufen am 13.09.2018

[2] https://www.resch-verlag.com/catalog/politik-recht-wirtschaft-12-0.html, zuletzt abgerufen am 13.09.2018

[3] https://catalog.services.book-fair.com/de/aussteller-und-verzeichnisse/aussteller-a-z/aussteller-a-z-details/ID/816467/action/detail/controller/Exhibitors/, zuletzt abgerufen am 15.09.2018

[4] https://www.resch-verlag.com zuletzt abgerufen am 13.09.2018

[5] https://www.resch-verlag.com/, zuletzt abgerufen am 13.09.2018

[6] http://www.regensburg-digital.de/deutschlands-fuhrende-homophobe-kommt-nach-donaustauf/18032013/, zuletzt abgerufen im Januar 2017

[7] https://de.wikipedia.org/wiki/Gesellschaft_f%C3%BCr_biologische_Anthropologie,_Eugenik_und_Verhaltensforschung, zuletzt abgerufen am 24.06.2018

[8] https://www.resch-verlag.com/catalog/politik-recht-wirtschaft-12-0.html, zuletzt abgerufen am 13.09.2018

Thread zur Frankfurter Buchmesse 2018 und zur Teilnahme von 16 rechten/rechtsextremen Verlagen

Link: https://twitter.com/XtraKramer/status/10391894781103841287

Datum: 10.09.2018

Als Textversion mit Grafik:

1. Wie dem Anmelde-pdf für die #BuchmesseFrankfurt2018 zu entnehmen ist, war der Anmeldestichtag am 31.01. Das bedeutet, dass der Antaios-Verlag und Compact in diesem Jahr voraussichtlich nicht auf der Buchmesse vertreten sein werden.

2. Cicero im übrigen auch nicht, sowie neun weitere Verlage/Vereine. Nachfolgend eine Auflistung der Nicht-Teilnehmenden.

Antaios Verlag, Bublies Verlag, Bund für deutsche Schrift und Sprache e.V., Cicero – Magazin für politische Kultur, Compact Verlag GmbH, Deutsche Sprachwelt Verein für Sprachpflege e.V., Deutsche Stimme Verlagsgesellschaft mbH, Europa Terra Nostra, IFB Verlag Deutsche Sprache GmbH, Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen e.V., Regin Verlag, Verein Deutsche Sprache e.V.

3. Trotzdem besteht kein Anlass zur Entwarnung, denn in diesem Jahr werden 16 rechtsextreme/rechte Verlage/Vereine auf der Buchmesse in Frankfurt als Aussteller, durch Vertretung oder im Rahmen von Veranstaltungen präsent sein und zwar diese:

Ahriman-Verlag, Ares-Verlag, FKBF/BdK, CATO, Europa Verlag, Fontis AG/Media, TUMULT, idea, Junge Freiheit, Karolinger Verlag, Konrad-Adenauer Stiftung, Leopold Stocker Verlag

Lepanto Verlag, Manuscriptum Verlagsbuchhandlung, Riva – in der Münchner Verlagsgruppe GmbH Nicht genuin rechte Verlage/Organisationen: Claudius Verlag …, Edition Körber/Körber Stiftung, KM. katholischermedienverband

4. Zwischen der Leipziger und der Frankfurter Buchmesse scheinen zwar Unterschiede zu bestehen, allerdings sind diese nur als geringfügig zu betrachten. Das soll nachfolgend erläutert werden.

5. Die Junge Freiheit (JF) wird als Aussteller anwesend sein. Bis etwa 2014 gehörten auch Götz Kubitschek und Ellen Kositza/Schenke zum Autor*innenkreis. Etwa bis zu dieser Zeit war Karlheinz Weißmann (JF-Autor) noch Autor für das Magazin Sezession …

6. … und dem Institut für Staatspolitik (IfS) nicht nur als Referent eng verbunden. Dies änderte sich nach der Nazimesse „Zwischentag 2014“. Dabei basierte das stattgefundene Zerwürfnis nicht auf deutlich unterscheidbaren Zielen, vielmehr ging es um die Außenwirkung …

7. … und den Umgang mit der rechtsextremen AfD. Das hat sich mittlerweile geändert, meiner Meinung nach. Für die JF schrieben und schreiben viele von der AfD. Das IfS arbeitet eng mit der AfD zusammen. Karlheinz Weißmann u.a. CATO-Autor wurde Kuratoriumsmitglied …

8. … der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung. Und während für das IfS auch Mitglieder der Identitären Bewegung Vorträge halten, führte die JF im Mai diesen Jahres ein Interview mit Martin Sellner (IB).

9. Es ist also unerheblich, dass der Antaios Verlag in diesem Jahr nicht teilnehmen wird. Dafür ist neben der JF auch CATO vertreten. Die 6 Autoren, allesamt männlich, sind Weißmann, Sebastian Hennig, Thorsten Hinz, Mathias Mattusek, Thomas Fasbender und Andreas Lombard.

10. Von diesen sechs Autoren haben vier Vorträge für das IfS gehalten oder für die Sezession geschrieben. Nur Fasbender und Lombard nicht.

 

Von Kommentare deaktiviert für Thread zur Frankfurter Buchmesse 2018 und zur Teilnahme von 16 rechten/rechtsextremen Verlagen Veröffentlicht unter Zum Aufheben

IFB Verlag Deutsche Sprache GmbH

Gliederung:

[1] Einleitende Anmerkungen
Ausgewählte Autoren und Angaben zur Person
[2] Konrad Adam
[3]Menno Aden
[4]Walter Krämer
[5]Josef Kraus
[6]Paul Kirchhof
[7] Ausrichtung des Verlages
[8] Quellenangaben

**********

[1] Einleitende Anmerkungen

Der IFB Verlag Deutsche Sprache GmbH hat seinen Sitz in Paderborn. Anteilseigner der Gesellschaft mit beschränkter Haftung sind „private Sprachfreunde“, der Sprachkreis Deutsch (Bern) und der Verein Deutsche Sprache. (1) Gemeinsam mit dem Verein Deutsche Sprache nahm der Verlag 2018 an der Leipziger Buchmesse teil. (2) Besonders eng ist der Verlag zusätzlich mit dem Institut für Betriebslinguistik verbunden. (3)

Darüberhinaus werden auf der hauseigenen Webseite Firmen und Institutionen gelistet, denen sich der Verlag besonders verbunden fühlt, darunter die Neue Fruchtbringende Gesellschaft, die Erlebniswelt Deutsche Sprache … . (4)

Über den Verlag gibt es keine weiteren Informationen und auch auf der hauseigenen Webseite sind keine weiterführenden Angaben vorhanden. Nur die Namen des Geschäftsführer (Dr.) Reiner Pogarell, der Ansprechpartnerin Daniela Worm und Jörg Pogarell, verantwortlich für die technische Umsetzung und CMS, werden genannt. (5)

Zum Kreis der Autor*innen gehören neben vielen unbekannten Namen auch Vertreter „neuer“ Rechter, Abtreibungsgegner oder AfD-Mitstreiter oder Unterstützer.

Anmerkungen: Da es sich hierbei ausnahmslos um männliche Autoren handelt, wurde die männliche Form gewählt.

Ausgewählte Autoren und Angaben zur Person

[2] (Dr.) Konrad Adam

Nachdem Konrad im April 2017 wegen eigenmächtiger, nicht abgestimmter Aktionen als Vorstand der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung abgesetzt wurde, gehört er  seit August 2018 wieder zum Stiftungsvorstand.

Als Autor schrieb er bereits für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit, für die Schriftenreihe Erträge der Bibliothek des Konservatismus (BdK), für Eigentümlich frei, für die AfD-nahe Freie Welt des Sven von Storch, für das Deutschland-Journal der Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft (SWG), für die dem Opus-Dei nahestehende Fördergemeinschaft für Schulen in freier Trägerschaft, für Cicero

Für das Institut für Staatspolitik (IfS) hielt Adam 2012 einen Vortrag.

Konrad Adam ist ein erklärter Gegner der „Ehe für Alle“. Die Gleichstellung von geschlechtlichen Lebenspartner*innen mit der Ehe hielt er 2014 für grotesk, weil „Ungleiches könne nicht gleich behandelt werden“.

Anmerkung: Als ergänzende Informationen über die SWG empfehlen wir diesen Artikel: https://www.antifainfoblatt.de/artikel/gemeinn%C3%BCtzige-relativierung-von-kriegsschuld-und-holocaust

[3] (Prof. Dr.) Menno Aden

Auch Menno Aden hat schon für die Junge Freiheit publiziert, für das Deutschland-Journal der Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft (SWG), ebenso für die Patriotische Plattform, die ihn 2014 für einen Vortrag zum Thema „Islamisierung“ nach Leipzig einlud.

Von 2008 bis 2014 war Aden Vorsitzender der SWG. Er ist Gründer und Gründungsvorsitzender der Juristischen Gesellschaft Ruhr e.V., sowie Gründungsmitglied von ADAWIS e.V. – Arbeitskreis Deutsch als Wissenschaftssprache.

Anlässlich des 17. Berliner Kollegs des Instituts für Staatspolitik (IfS) zum Thema Deutschland hielt Menno Aden 2009 einen Vortrag mit dem Titel: „Deutscher Patriotismus im heutigen Europa“. (6)

2016 berichtete die Zeit über Menno Aden als Geschichtsrevisionist, der die offiziellen Zahlen der im Holocaust ermordeten Juden in Frage gestellt habe und dennoch 2014 als AfD-Kandidat für das Europaparlament vorgeschlagen worden sei. (7) In einem Beitrag zum Auschwitz-Gedenktag hatte der damalige Vorsitzende der SWG, Prof. Menno Aden, geschrieben: »Seriöse Historiker nennen heute ganz andere Zahlen, man traut sich nur nicht, sie entgegenzuhalten … denn sie sind geradezu strafbar gering.«“ (8)

2014 trat Aden aus der AfD aus und wurde Mitglied der Fraktion des Essener Bürgerbündnis (EBB). (9)

2017 hielt der Essener Jurist und Publizist für die Bibliothek des Konservatismus einen Vortrag zum Thema „Selbstvergewisserung und Neubeginn – Zur christlichen Begründung des Konservatismus“. Da Aden von 1994 bis 1997 Präsident des Oberkirchenrates der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs in Schwerin gewesen ist, „…nahm er das zu Ende gehende Jubiläumsjahr der Reformation zum Anlaß, den Konservatismus von Luthers erster seiner 95 Thesen von 1517 her zu entwickeln.(10)

[4] (Prof. Dr.) Walter Krämer

Das FDP-Mitglied ist Sprecher des Vorstands der Stiftung Deutsche Sprache und 1. Vorsitzender des Vereins Deutsche Sprache (VDS). Für die Publikation Der Burschenschafter herausgegeben von der Allgemeine(n) Deutsche Burschenschaft schrieb Krämer 2018 einen Beitrag mit dem Titel: Die deutsche Sprache als Heimat.

Zwischen 2013 und 2016 verfasste Krämer 24 Beiträge für die AfD-nahe Freie Welt des Sven von Storch. Für die AfD-Veranstaltung zur EZB-Politik trat Krämer als Redner auf. Angekündigt wurde er u.a. als Initiator des Ökonomen-Aufrufs 2012.

Walter Krämer gehört zum Autor*innenkreis des rassistischen und islamfeindlichen Blogs Achse des Guten. Von 1988 bis 2017 war Krämer „…Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik an der TU Dortmund; seitdem als Sprecher eines Sonderforschungsbereiches der Deutschen Forschungsgemeinschaft an derselben Univerisät.(11)

Für die Partei Liberal-Konservativen Reformer (LKR) hielt der „Professor“ am 21.06.2017 einen Vortrag mit dem Titel: „Die demografische Zeitbombe – Ursachen und Folgen der deutschen Kinderlosigkeit“. (12)

Anmerkungen: Zum Bundesvorstand der LKR gehören u.a. die ehemaligen AfD-Mitglieder und Mitglieder des Europaparlaments Hans-Olaf Henkel, Bernd Lucke und Joachim Starbatty. Sie alle waren oder sind mit der „neu“rechten Wochenzeitung Junge Freiheit verbunden, sei es als Autor oder als Interviewpartner. Ohne Übertreibung kann diese Partei den protofaschistischen Organisationen/Vereinigungen zugeordnet werden. Für die intensivere Auseinandersetzung mit der LKR empfehlen wir einen Blick ins Programm. (13)

[5] Josef Kraus

Josef Kraus, von 1987 bis 2017 Präsident des Deutschen Lehrerverbandes (DL) wurde, mittlerweile zum Ehrenpräsidenten des Deutschen Lehrerverbandes ernannt. Sein neuestes Buch „50 Jahre Umerziehung. Die 68er und ihre Hinterlassenschaften“ wurde im rechtsextremen Manuscriptum Verlag veröffentlicht.

Bisher publizierte Kraus für Tichys Einblick, für die „neu“rechte Wochenzeitung Junge Freiheit und für den rechten Verein Deutscher Arbeitgeberverband e.V. Markt & Freiheit. Er ist Mitglied des Förderkreises der Vierteljahresschrift TUMULT und Autor sowie als Referent für die Bibliothek des Konservatismus (BdK), einem Zentrum „neuer“ Rechter, bekannt.

Kraus gehört zum Kreis der Freunde und Unterstützer*innen des Vereins Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie (idaf).

Darüberhinaus war er bereits Referent für eine Tagung des Vereins Verantwortung für die Familie e.V.

Im Februar 2018 gehörte Kraus zu den Referent*innen der Konrad-Adenauer-Stiftung zum Thema: „Gender, Instrument der Umerziehung“. Angekündigt waren neben Kraus auch Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz aus den Reihen der „Homoumpolern“, der Abtreibungsgegner Karl-Heinz B. van Lier, der österreichische Lehrer und Antifeminist Thomas Kubelik… als Referent*innen.

Kraus ist ein erklärter Gegner der „Ehe für Alle“, Gender ist für ihn ein Sprachgespenst. Gleiche Rechte für Alle bezeichnet der ehemalige Lehrer als „Egalitäts-Falle“ und in Sachen Erziehung und Bildung erwartet er Mut zu einer konservativen Haltung und Vermittlung einer Leitkultur. (14)

Anmerkungen: Das Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie ist ein rechter, reaktionärer Verein, der eigenen Angaben zufolge „…die öffentliche Meinung von den Ausschlägen der Ich-Gesellschaft befreien will…“ und sich als „Ideenfabrik“ versteht“. (15) Geschäftsführer des Vereins ist der Abtreibungsgegner und Junge Freiheit-Autor Jürgen Liminski vom Opus Dei. Weitere Vorstandsmitglieder sind bekannt als homosexuellenfeindliche Abtreibungsgegner*innen. Zu den Unterstützteri*innen gehört z.B. der Dominikanerprieser Wolfgang Ockenfels (u.a. Kuratoriumsmitglied der Desiderius-Erasmus-Stiftung (DES), Paul Kirchhof oder Peter Hahne.

[6] (Prof. Dr.) Paul Kirchhof

Der Verfassungs- und Staatsrechtler Paul Kirchhof gehört zu den Unterstützer*innen des Instituts für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V. (IDAF)

Als Referent ist er schon aufgetreten für den Verein Verantwortung für die Familie und den Verein Institut für Gesellschaftswissenschaften Walberberg.

Anmerkung: Als ergänzende Information über das Institut für Gesellschaftswissenschaften Walberberg e.V. empfehlen wir diesen thread: hier.

[7] Ausrichtung des Verlages

In Anbetracht dieser Autoren ist es nicht überraschend, dass unter der Rubrik „Neuigkeiten rund um den Verlag“ eine kleine Rezension von Felix Dirsch aus dem rechtsextremen Magazin Sezession aufgeführt wird oder das Foto eines Textes „Kulturgeschichte deutscher Erfinder“ aus Die Aula vom März 2018.

Auch von einem Artikel aus der Sudentenpost vom 5.10.2017 wurde ein Screenshot gemacht, sowie von einer Rezension aus der „neu“rechten Wochenzeitung Junge Freiheit aus dem Jahr 2015, neben vielen anderen aus gewöhnlichen Tageszeitungen.

Anmerkungen: Die Zeitschrift Aula ist ein rechtsextremes österreichisches Magazin. „Das Magazin sieht sich als Sprachrohr der „national-freiheitlichen“ Studentenverbindungen Österreichs. Medieninhaber sind die der FPÖ nahestehenden Freiheitlichen Akademikerverbände (FAV) Österreichs. Eigentümer, Herausgeber und Verleger ist der Aula-Verlag in Graz.“ (16)

Wer sich unter der Rubrik „Verzeichnis lieferbare Bücher“ ein umschaut, findet lediglich Publikationen wie z.B. „Sternstunden. Grosse Texte deutscher Sprache“ oder „Der Anglizismen-Index 2017“.

Es gilt also genauer hinzuschauen, denn das erst genannte Buch „Sternstunden“ wurde von Walter Krämer und Josef Kraus verfasst und das Buch „Der Anglizismen-Index 2017“ ist eine Gemeinschaftproduktion des Vereins Deutsche Sprache, des Sprachkreis Deutsch und des Vereins Muttersprache.

Anmerkungen: Ergänzende Informationen über den Verein Deutsche Sprache hier.

Hinter der Veröffentlichung von Texten und Büchern zur deutschen Sprache steckt also mehr als auf den ersten Blick erscheint.

Messen wir den Verlag an seinen Autoren, dann ist der Verlag mindestens als reaktionär bis protofaschistisch einzuordnen. Mindestens.

[8] Quellenangaben

(1) http://www.ifb-verlag.de/, zuletzt abgerufen am 25.08.2018

(2) https://www.vds-ev-sachsen-anhalt.de/Startseite/, zuletzt abgerufen am 25.08.2018

 (3) http://www.ifb-verlag.de/, zuletzt abgerufen am 25.08.2018

(4) http://www.ifb-verlag.de/, zuletzt abgerufen am 25.08.2018; siehe Unsere Partner

 (5) http://www.ifb-verlag.de/, zuletzt abgerufen am 25.08.2018; siehe Impressum

 (6) https://staatspolitik.de/chronik-2009/, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

 (7) https://www.zeit.de/hamburg/politik-wirtschaft/2016-11/afd-hamburg-landtag-fraktion-rechtsextremismus/seite-2, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

 (8) https://www.antifainfoblatt.de/artikel/gemeinn%C3%BCtzige-relativierung-von-kriegsschuld-und-holocaust, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

 (9) https://www.derwesten.de/staedte/essen/afd-ratsherr-menno-aden-tritt-ebb-bei-spd-bricht-gespraeche-ab-id9433028.html, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

(10) https://www.bdk-berlin.org/veranstaltungsberichte/kontinuierliche-selbstpruefung-als-voraussetzung-konservativen-handelns/, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

 (11) http://www.achgut.com/autor/kraemer, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

 (12) http://lkr-bayern.de/event/prof-dr-walter-kraemer-die-demografische-zeitbombe-ursachen-und-folgen-der-deutschen-kinderlosigkeit/, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

 (13) https://lkr.de/programm-2/, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

(14) Nachzulesen in seiner Rede aus dem Jahr 2012 für eine Veranstaltung von Verantwortung für die Familie e.V. mit dem Titel: Die Herausforderung unserer Situation in Gesellschaft, Schule und Familie“. http://stage.vfa-ev.de/wp-content/uploads/2016/01/Vortrag-Kraus.pdf, zuletzt abgerufen am 26.08.2018

 (15) https://www.i-daf.org/wer-wir-sind/vereinszweck.html, zuletzt abgerufen am 25.08.2018

 (16) https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Aula_(Zeitschrift), zuletzt abgerufen am 25.08.2018